Ein glücklicher Punktgewinn für die Fortuna

Ihlas Bebou glich in der 52. Minute für die Fortuna aus.
Ihlas Bebou glich in der 52. Minute für die Fortuna aus.
Foto: Christof Koepsel/Getty
Fortuna Düsseldorf spielt 2:2 unentschieden gegen den Erstliga-Absteiger Hannover 96. Dabei war allerdings jede Menge Glück im Spiel. Bebou und Bormuth erzielen die Ausgleichstreffer.

Düsseldorf.  Vor dem Spiel ehrte die Fortuna noch einmal ihre Düsseldorfer Sportlegende Matthias Mauritz mit Trauerflor und Schweigeminute. Auch die Fans verabschiedeten sich von „Matthes“ mit schwarzen Transparenten und gaben ihm ein paar letzte Worte auf den Weg: „Mach et Jot leeve Jong“. Die Spieler machten ihrem Urgestein in einem zeitweise furiosen Spiel tatsächlich alle Ehre und trennten sich vom Erstliga-Absteiger Hannover 96 mit 2:2 (0:1).

Fortuna hatte aus der desaströsen Anfangsphase im DFB-Pokal gelernt und startete vorsichtig. Man überließ dem Gegner viel Ballbesitz und versuchte mithilfe von Abseitsfallen Hannovers Stürmer ins Leere laufen zu lassen. Da die Gäste tatsächlich viele lange Bälle schlugen, ging die Strategie der Düsseldorfer vorerst auf. Nach 18 Minuten relativ ereignisarmem Gekicke fand Fortuna im Abwehrverbund keinen Zugriff und kassierte den ersten Gegentreffer. Edgar Prib dribbelte am Strafraum entlang, ohne dass ein Fortune ihn stoppen konnte. Anschließend gelang es ihm noch auf den besser postierten Kenan Karaman aufzulegen, der Torhüter Michael Rensing keine Chance ließ.

„Doppel-Julian“ am rechten Flügel

Ihlas Bebou kehrte zwar in die Startelf zurück, doch Funkel stellte den dribbelstarken Togolesen als hängende Spitze hinter Rouwen Hennings auf. Wie schon in Hamburg setzte Fortunas Cheftrainer wieder auf das Duo Koch und Schauerte am rechten Flügel. Doch auch mit „Doppel-Julian“ fand Fortuna keine Lösung gegen die nach der Führung immer energischer attackierenden Niedersachsen.

Phasenweise erinnerte Düsseldorfs verwirrte Verteidigung an das Debakel im DFB-Pokal, doch im Gegensatz zum 1:6 in Hannover machte die Fortuna ihrem Namen alle Ehre. Kurz vor der Pause schlug Edgar Prib eine Ecke an den kurzen Pfosten. Rensing erreichte die Verlängerung von Kenan Karaman nicht mehr, doch wieder stand ein Fortune goldrichtig. Axel Bellinghausen kratzte die Kugel per Kopf aus dem rechten Winkel und hielt seine Mannschaft im Spiel.

Noch mehr Dusel hatte Fortuna beim nächsten 96er-Angriff. Manuel Schmiedebach kam frei vor Michael Rensing zum Torschuss, doch die Kugelte prallte an den linken Innenpfosten und trudelte genau zum Torhüter der Düsseldorfer. „Heute hatten wir das nötige Quäntchen Glück“, bestätigte auch Kaan Ayhan: „Dann kommt es auch mal so, dass ein solcher Schuss genau in Michaels Arme fliegt.“

Schließlich nutzte Fortuna die katastrophale Chancenverwertung der Gäste. Hennings passte aus spitzem Winkel in den gegnerischen Strafraum. Dort wartete Ihlas Bebou und zog mit der Innenseite präzise ab: der Ausgleich für die Rheinländer. Die Gäste aus Hannover verloren ihre Sicherheit und ließen sich zurückdrängen. Fortuna hatte plötzlich Oberwasser und setzte die Gegner im Strafraum fest.

Nach einer Stunde Spielzeit folgte erneut ein Rückschlag für die Heimmannschaft. Stefan Strandberg zirkelte einen Freistoß aus zentraler Lage über die Düsseldorfer Mauer. Michael Rensing konnte zwar noch spektakulär parieren, den Abpraller erreichte Felipe aber als erstes und brachte die Gäste erneut in Führung. Nur sechs Minuten später erzielte Robin Bormuth den erneuten Ausgleich für Fortuna. Nach einem Freistoß von Kaan Ayhan versuchte Axel Bellinghausen aus der Distanz zu treffen. Bormuth machte im Fünfmeterraum machte einen langen Schritt, fälschte den Ball entscheidend ab und machte so sein erstes Tor als Profifußballer.

Trotz einer gelb-roten Karte in der 70. Minute für Hannovers Felipe konnte Fortuna nicht mehr den Siegtreffer erzielen. Für Michael Rensing keine Schmach: „Wir sind zweimal zurückgekommen und das ist aller Ehren wert. Außerdem muss man mal auf dem Teppich bleiben. Nach den Chancen für Hannover in der ersten Halbzeit können wir über den Punkt wirklich zufrieden sein.“

 
 

EURE FAVORITEN