Chance beim Schopfe packen

Die Düsseldorfer EG ist wieder da. Nach zwei Jahren am Tabellenende, aufgrund des Ausstiegs vom Namenssponsor, hat sich der achtmalige Deutsche Meister konsolidiert. Und hat sich nun in der Stockumer Fußball-Arena beim Höhepunkt der Saison bestens präsentiert. Der zugleich die große Chance geboten hat, sich national wie international im neuen Glanz zu positionieren – mit Erfolg. 51 125 Zuschauer und damit neuer Europarekord für Ligaspiele – größer konnte die Plattform nicht sein.

Die Strahlkraft des Winter Games verhilft der DEG nun, sich für mögliche Partner neu zu positionieren, um die Zukunft weiter zu festigen und die Marke wieder dahin zu führen, wo sie einmal war. Geschäftsführer Jochen A. Rotthaus steht mit seinem Team abseits des Eises nun in der Pflicht. Denn derzeit sichern mit Peter Hoberg und Mikhail Ponomarev zwei Gesellschafter den Spielbetrieb mit einer Millionen-Bürgschaft ab. Dies wird jedoch keine Dauerlösung sein.

Zudem war das Winter Game ein wichtiger Schritt für die Entwicklung des Eishockeys in Deutschland. Und hat gezeigt, dass der Pucksport mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Der Fußball überlagert in Deutschland alle anderen Sportarten. Doch selbst für die Kicker war das Spektakel ein Vorbild. Das sechsstündige XXL-Eishockey-Festival mit Fans aus ganz Europa ging ohne Ausschreitungen über die Bühne. Die Fans verschiedener Klubs lagen sich vielmehr glückstrunken in den Armen.

Ob und welche Synergieeffekte die DEG aus dem rundum erfolgreichen Winter Game erzielen kann, werden jedoch erst die nächsten Wochen zeigen. Die Tendenz stimmt. Vor allem auf der sportlichen Ebene. Noch sind 14 Hauptrundenspiele zu absolvieren, derzeit liegen die Rot-Gelben jedoch klar auf Play-off-Kurs. Die Mischung im Team stimmt. Die erfahrenen Spieler leiten die Youngsters, hinzu gesellen sich Puckjäger im besten Alter. Nun muss auf und neben dem Eis der letzte Schritt gelingen und die Chance beim Schopfe gepackt werden.

EURE FAVORITEN