Wolf und Klasen in die Bundesliga

Schwächung, aber auch Auszeichnung für den Frauenfußball-Regionalligisten SG Lütgendortmund. Mit Isabelle Wolf (16) und Jaqueline Klasen (17) verliert der abstiegsbedrohte Verein zum Saisonende seine zwei talentiertesten Spielerinnen an den Bundesligisten SG Essen-Schönebeck, erhält damit aber gleichzeitig eine Anerkennung für seine vorbildliche Ausbildungsarbeit.

„Ich sehe das ganze mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Natürlich verlieren wir zwei wichtige Spielerinnen, der Wechsel zeigte aber auch, dass wir in Lütgendortmund hervorragende Arbeit im Nachwuchsbereich leisten. Das gilt natürlich auch für unseren U17-Jugendleiter Markus Gerwien“, sagte SGL-Trainer Andreas Krznar, der die Verhandlungen für seine beiden Spielerinnen mit den Essener Verantwortlichen führte.

Die hätten sich auch in Sachen Ablöse absolut kooperativ und kulant verhalten, so Krznar: „Wir sind mit der finanziellen Abwicklung sehr zufrieden. Essen hätte nichts zahlen müssen.“

Bleibt zu hoffen, dass sich die beiden jungen Spielerinnen auch in der Bundesliga durchsetzen werden. „Ich traue das beiden zu, beide haben sich diese Chance verdient. Aber wenn sie es nicht schaffen, können sie auch wieder zu SG Lütgendortmund zurückkehren“, sagte Andreas Krznar.

 
 

EURE FAVORITEN