Wethmar startet mit Biathlon in die Vorbereitung

Laufen, schießen, Strafrunden. Passend zum Wetter startete Bezirksligist TuS Westfalia Wethmar am Sonntag auf dem Trainingsgelände am Cappenberger See mit einem Biathlon-Parcours in die Vorbereitung für die Rückrunde.

Wethmar.. Mit dabei auch der chilenische Neuzugang von Wethma, Sebastian Jesus Alzerreca Mora. Der 21-Jährige ist zunächst für ein halbes Jahr bei der Westfalia und soll als klassischer "Zehner" hinter der oder als vorderste Spitze spielen.
"Er kann uns weiterhelfen, ist ein kleiner, beweglicher Spieler ähnlich wie Kai Püntmann" beschreibt Wethmars Sportlicher Leiter Rolf Nehling den Neuen vom Südamerikanischen Kontinent.


Mora hatte auch beim Aplerbecker Oberligisten vorgespielt und der ASC war nicht abgeneigt, Mora zu verpflichten. Die guten Kontakte im Dortmunder Raum und das Konzept von Trainer Lüggert überzeugten Mora letztendlich aber, beim Lüner Klub anzuheuern. "Ob er auch in der neuen Saison zur Verfügung steht, ist noch nicht sicher", so Nehling.

Als weiterer Neuzugang stellte sich Michael Steinhofer beim TuS vor. Groß umstellen muss sich Steinhofer nicht. Die Vereinsfarben seines alten Vereins (SuS Oberaden) sind ebenfalls Grün-Weiß. Nur spielt er jetzt um den Aufstieg mit und nicht gegen den Abstieg."Michael ist ein alter Weggefährte und wird unserer jungen Abwehr noch mehr Stabilität geben", hofft Nehling.


Als Abgänge hat Wethmar Florian Juka und Mustafa Mujezinovic zu verzeichnen. Mujezinovic ist wieder in seine Heimat Bosnien-Herzegowina zurückgekehrt und hat bei FC Sarajevo Bosna einen neuen Profivertrag unterschrieben.

Insgesamt knapp eineinhalb Monate dauert die Vorbereitung der Wethmarer. Zahlreiche Testspiele sind geplant. Das Anfangsprogramm hat es in sich. Mit Nordkirchen (15. März), Kemminghausen (29. März), Hannibal (6. April) und Werner SC (12. April) gibt es gleich Knallerspiele für Westfalia Wethmar.


"Da wird sich zeigen wo die Reise hingeht", so Nehling, der hofft, dass es Landesliga geht.Aktuell steht Wethmar als Tabellenerster gut da. Das Team spielte eine starke Hinserie, leistete sich nur einen derben Ausrutscher im Heimspiel gegen Langschede.

In der Rückrunde will Wethmar eine ähnlich gute Serie spielen und versuchen, die Tabelle so lange wie möglich anzuführen. Vielleicht springt dann am Ende wirklich der ersehnte Aufstieg heraus.

Wethmar bestreitet Testspiele gegen Cappenberg (5. Februar, 19.30), VfB Lünen (15. Februar, 15 Uhr), Teutonia Waltrop (22. Februar, 16.30 Uhr), TuS Wiescherhöfen (28. Februar, 15 Uhr), VfB Waltrop (1. März, 15 Uhr) und SF Stuckenbusch 8. März 15 Uhr.

EURE FAVORITEN