Westfalia spielt remis – alle Testspielergebnisse

Eine katastrophale Chancenverwertung hatte Westfalia Wethmar vor einem Monat in der Relegation den Landesliga-Aufstieg gekostet. Am Sonntag, im ersten Testspiel der Vorbereitung außerhalb des Mita-Cups, setzte der Bezirksligist den Chancen-Wucher fort. Lesen Sie hier: Alle Testspielergebnisse der heimischen Teams.

Lünen.. Fußball-Testspiele
Westfalia Wethmar - SV Hilbeck 1:1 (0:0)

Gegen Landesligist Hilbeck langte es zwar zu einem 1:1-Achtungserfolg. Es wäre aber deutlich mehr möglich gewesen. Im ersten Durchgang scheiterte Wethmars Dominik Dupke zweimal aus der Distanz (26., 29.), Schlussmann Maik Müller blieb beschäftigungslos. Einziger Aufreger: Cody de Grood musste mit einer blutenden Nase vom Feld. "Es ist aber wohl nichts gebrochen", sagte Trainer Alexander Lüggert nach Spielschluss.

Nach der Pause nahm die Begegnung mehr Fahrt auf. Wethmar störte früh den Spielaufbau der Gäste, die so immer wieder leichte Ballverluste hatten. Doch Tim Holz (48.), Frank Enoh (61.), Tim Cillien (63.) und erneut Enoh (66.) zielten vorbei. Nach Vorarbeit von Holz kam Dupke im Strafraum zu Fall (72.). Der Gefoulte trat selbst zum Elfmeter an - und scheiterte an Hilbecks Schlussmann Andree Seidel.

Im Gegenzug bekam Thomas Sajonz einen langen Ball nicht unter Kontrolle, Hilbecks Pascal Westermann hatte leichtes Spiel alleine vor Müller (73.). Die Westfalia steckte aber nicht auf und wurde belohnt. Dupke bediente Enoh klasse, der vollendete ins kurze Eck - 1:1 (88.). "Phasenweise sah das gut aus", lobte Lüggert. "Wir hatten genügend Möglichkeiten, das Spiel für uns zu entscheiden."

TEAM UND TORE
TWW:
Müller - Krause (52. Enoh), Sajonz, Mantei, Holz - Cillien, Oh - Felsberg, Dupke, Dvorak (52. Quiering)- De Grood (34. Weber)
Tore: 0:1 Westermann (73.), 1:1 Enoh (88.)
Bes. Vorkommnisse: Dupke (TWW) scheitert mit Foulelfmeter an Seidel (72.)

VfB Lünen - Viktoria Kirchderne 1:2 (1:0)

Bezirksligist VfB Lünen startete stark und ließ kaum Torchancen zu. Marius Mantei bereitete mit einem harten Pass von rechts in den Strafraum die Führung durch Dennis Anderson vor (25.). Doch das gut kombinierende Offensivduo verpasste eine höhere Führung.

In der Pause musste Christoph Krziwanek verletzt vom Feld. In der Folge einer Umstellung erhöhte sich so die Fehlerquote in der VfB-Abwehr und das Spiel ging noch verloren. Trainer Michael Schlein: "Zum Schluss spürte man die Trainingswoche. Doch ein Bezirksligist muss 90 Minuten durchhalten."

TEAM UND TORE
VfB: Diedrich - Sohlich (46. Eppmann), Grass (46. Skubich), Krziwanek (46. Schmidt), Hiltawski, Riepert, Dreews, Kwiatkowski, Christal, Mantei, Anderson
Tore: 1:0 Anderson (25.), 1:1 (48.), 1:2 (77.)


SuS Oberaden - Hammer SC 3:0 (2:0)

Nach zwei Wochen Grundlagen-Ausdauer sahen die A-Liga-Kicker des SuS Oberaden erstmals das runde Leder. Oberaden musste sich in den Anfangsminuten erst finden, suchte nach der taktischen Grundordnung. "Danach lief es besser", sah SuS-Coach Michael Pannicke danach zwei Tore von Marcel Lukatis.

Nach einem Diagonalpass von Tino Köhler auf Deniz Akyol verwertete Lukatis die Flanke, tanzte den Torwart aus und schob zur Führung ein. Kurz vor der Pause stand Lukatis im 16er wieder richtig und erzielte Treffer nummer zwei. Nach dem Seitenwechsel gab es einen kleinen Bruch im Spiel des SuS, Hamm kam besser auf. In der Schlussphase traf Neuzugang Mayanovic zum 3:0 Endstand.

TEAM UND TORE
SuS:
Lucas (46.Senga) - Köhler, Ruman, Orhan, Kaz, Akyol, Lokatis, Liebezeit (46. Holtze), Maden, Lohietz, Mayanovic
Tore: 1:0, 2:0 beide Lukatis (21., 43), 3:0 Mayanovic (82.)


GS Cappenberg - Borussia Ahsen 2:7 (2:1)

Im ersten Testspiel kassierten die Kicker von Grün-Schwarz Cappenberg eine deutliche Niederlage. Jan Lippke brachte die Gäste per Eigentor aus 18 Metern in Führung. "Er war schneller wie der gegnerische Stürmer, wollte zur Ecke klären", sah Spielertrainer den Ball im eigenen Netz einschlagen. David Hügemann glich nach knapp einer halben Stunde aus, Tim Jesella besorgte dann noch vor der Pause den Führungstreffer.

Doch direkt nach Wiederanpfiff glich Ahsen aus und gestaltete das Spiel bis zur 70. Minute ausgeglichen. Danach brach der GSC, der nur mit elf Spielern antrat und Unterstützung aus der Reserve anfordern musste, konditionell ein. Ahsen kam in den letzten 20 Minuten noch zu fünf weiteren Treffern. "Das ist ärgerlich", konnte Osmolski mit der Niederlage aber leben.

TEAM UND TORE
GSC:
Grenigloh - Lippke, Gehrmann (21. Schürmann), Osmolski, Fasse (46. Wenge), Schwartz, Heissler, Böcker, D. Hügemann, Jesella, Pflug (46. Nordhaus
Tore: 0:1 Eigentor Lippke, 1:1 Hügemann, 2:1 Jesella, 2:2 (47.), 2:3 (70.), 2:4 (72.), 2:5 (77.), 2:6 (85.), 2:7 (90.)


BV Brambauer U23 - TuS Bövinghausen II 8:0 (4:0)

Nach dem Sieg über den TuS Niederaden vor einer Woche war der Lüner A-Kreisligist gegen den Dortmunder C-Ligisten haushoch überlegen. Arkadij Dannhauer eröffnete nach einer Viertelstunde den Torreigen. Oliver Szewcyk und Robin Paul mit einem Doppelpack schraubten das Ergebnis noch vor der Pause auf 4:0 hoch.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Schwarz-Weiß-Roten in Torlaune. Jan Stolzenhoff mit zwei Treffern, abermals Szewcyk und Ricardo Rimkus erhöhten auf 8:0. Am kommenden Sonntag, 26. Juli, empfangen die Brambauer Urania Lütgendortmund, A-Ligist in der Dortmunder Staffel 1, in der Glückauf-Arena.

TEAM UND TORE
BVB:
Ceran - Dannhauer, Vural , Rimkus, Otto, Klemt, Stolzenhoff, Paul, Razanica, Botta, Szewczyk - Banna, Kröger, Elies, Janik, Jöres (durchgewechselt)
Tore: 1:0 Dannhauer (15.), 2:0 Szewcyk (21.), 3:0 Paul (35.), 4:0 Paul (44.), 5:0 Stolzenhoff (54.), 6:0 Szewcyk (78.), 7:0 Stolzenhoff (83.), 8:0 Rimkus (87.)


TuS Hannibal - TuS Niederaden 7:0 (3:0)

A-Ligist TuS Niederaden bekam bei letztjährigen Vierten der Bezirksliga 8 die Grenzen aufgezeigt. Dennoch verkauften sich die Lüner ordentlich. Es dauerte 17 Minuten, bis der Ex-Wethmarer Samir Zulfic ins Netz traf zur Dortmunder Führung. Vor allem in der ersten Halbzeit stand das Niederadener Team gut organisiert. Die drei Gegentore entstanden aus eigenen Fehler.

"Ich bin zufrieden mit der ersten Hälfte. So sind wir gut gerüstet für kommende Spiele. Das Ergebnis war zweitrangig", sagte Trainer Christian Koch. Viele Wechsel führten in den zweiten 45 Minuten zur Unordnung im Niederadener Team. Zwar tauschte auch der Bezirksligist sogar die komplette Mannschaft aus. Doch bei Hannibal war kein Leistungsabfall zu spüren. So wurde schraubte Hannibal das Ergebnis noch auf sieben Tore hoch.

TEAM UND TORE
TuS: Südmeyer (46. Möller) - Pasternok (46. Peternell), Hilgert, F. Hans, Triqui, Funke (46. Schmidt), D. Hans, Kreuzholz, Wiggers (46. Bülhoff), Kowalski, Schulze Beckinghausen
Tore: 1:0 (17.), 2:0 (32.), 3:0 (44.), 4:0 (53.), 5:0 (69.), 6:0 (88.), 7:0 (89.)


Ay Yildiz Derne - BW Alstedde 3:3 (2:0)

Nach einer prall gefüllten Woche mit drei Spielen beim Mita-Cup, intensivem Training und ohne sechs Urlauber waren die Voraussetzungen für den A-Ligisten BW Alstedde beim Dortmunder B-Ligisten andere als ideal. Nach einer Viertelstunde verursachte Medi Ayoub einen Handelfmeter - 0:1-Rückstand. Nach einer weiteren Viertelstunde konnte die Elf um Spielertrainer Kadir Kaya den Ball nicht klären und kassierte das 0:2.

Kurz nach Wiederanpfiff fiel gar das 0:3. Doch die Alstedder kamen zurück. Murat Büyükdere, Nico Brand und Rajko Milinkovic glichen innerhalb von 20 Minuten aus. Trainer Kaya: "Das 3:3 geht in Ordnung. Wären wir mit der Normalbesetzung angetreten, hätten wir wohl sechs oder sieben Tore geschossen."

TEAM UND TORE
BWA:
Piepenburg (46. Krause) - Bronheim (60. Okumus), Kerkhoff (53. Demiz), Pinskich, Ayoub, Brand, Ekici, Steinmetzer, Kuhne, Büyükdere, Milinkovic
Tore: 1:0 (15./ Handelfmeter), 2:0 (30.), 3:0 (50.), 3:1 Büyükdere (65.), 3:2 Brand (80.), 3:3 Milinkovic (85.)


Westfalia Wethmar U23 - Teutonia Waltrop II 12:0 (6:0)

Gleich zwei Testspiele hat Fußball-A-Ligist Westfalia Wethmar U23 am Wochenende absolviert. Dabei lief zwar nicht alles nach der Vorstellung von Coach Simon Erling. Er kann aber sicher sein, dass sein Team über Moral verfügt. Kaum gefordert wurde die U23 am Samstag.

A-Ligist Teutonia Waltrop II war überfordert mit dem schnellen Spiel der Wethmarer. "Immer, wenn wir das Tempo angezogen haben, sind wir auch zu Toren gekommen", so Erling. Nach nur 14 Minuten stand es bereits 4:0. Bayram Eser und Kevin Klink trafen dreifach beim 12:0-Erfolg, Klink sogar per lupenreinem Hattrick in den Schlussminuten.

TEAM UND TORE
TWW:
Heinrich - Kösling, Markowski, Langenkämper, Podszuck, Eser, Sajonz, Schinck,A. Lohölter, N. Lohölter, Stork - Wagner, Klinkm Evermann, Hellmichm Hartmann, S. Rath, S. Hane, Kosche
Tore: 1:0 Podszuck (9.), 2:0 (10./Eigentor), 3:0 Podszuck (13.), 4:0 Markowski (14.), 5:0 Schinck (26.), 6:0 Eser (45.), 7:0 Eser (53./Foulelfmeter), 8:0 Eser (54.), 9:0 Langenkämper (81.), 10:0 Klink (84.), 11:0 Klink (86.), 12:0 Klink (87.)


Westfalia Wethmar U23 - SG Selm 3:2 (0:1)

Anders verlief die Begegnung am Sonntag. A-Liga-Topteam SG Selm stellte die Westfalia vor weitaus größere Probleme. Nach einem Fehler in der Wethmarer Hintermannschaft gelang Ex-Westfalia-Angreifer Dennis Wagner die Selmer Führung. In der 81. Minute trafen die Gäste zur vermeintlichen Vorentscheidung.

Dann aber drehte Jan Hendrik Hellmich auf. Innerhalb von nur fünf Minuten drehte er die Partie mit drei Toren zum 3:2-Sieg. Zunächst profitierte er von einem Selmer Fehlpass, den Klink in Hellmichs Lauf spielte. In der Schlussminute sorgte er nach Vorarbeit von Klink und Robin Möller für den 2:2-Ausgleich. Und schließlich krönte er seine Gala in der Nachspielzeit mit einem sehenswerten Hackentrick zum 3:2. Felix Pella hatte die Vorarbeit geleistet.

TEAM UND TORE
TWW:
Wagner - Klink (75. Möller), Kösling, Stork (46. Hellmich), Markowski (80. J. Rath), Langenkämper (46. Evermann), Podszuck, Strecker, N. Lohölter (46. M. Hane), A. Lohölter (75. Bartusch), Schinck (75. Pella)
Tore: 0:1 (40.), 0:2 (81.), 1:2 Hellmich (86.), 2:2 Hellmich (90.), 3:2 Hellmich (90.+1)

EURE FAVORITEN