Vier Fäuste für zwei Medaillen

Mit Stäbchen essen? Das klappt noch nicht so recht. Um das für den Trip nach Taiwan zu lernen, bleibt aber auch nicht mehr viel Zeit. Denn Jessica Morka und Iman Bouadjaj trainieren täglich mehrere Stunden, um sich bei der Junioren-Weltmeisterschaft der Boxerinnen im fernen Osten ihren großen Traum zu erfüllen.

Schwerte.. Plötzlich liefen die Tränen. Soeben hatte Iman Bouadjaj erfahren, dass sie als eine von sieben Boxerinnen aus Deutschland für die WM in Taiwan nominiert wird. Nur wenige Minuten zuvor war die 16-Jährige aus dem Ring gestiegen. Im Halbfinale des renommierten und international besetzten Queens Cup in Stralsund musste sich die Deutsche Meisterin knapp der amtierenden Weltmeisterin im Halbmittelgewicht geschlagen geben.

Aushängeschild

Fast zur selben Zeit erfährt auch Jessica Morka, dass sie in Taiwans Hauptstadt Taipeh um den Weltmeistertitel im Schwergewicht der Juniorinnen kämpfen wird. Gerechnet habe sie schon ein wenig mit der Teilnahme, "aber überrascht war ich trotzdem", sagt die 15-Jährige. Schließlich führte kein Weg an ihr vorbei, beim Queens Cup holte sie die Goldmedaille.

Das war Ende März. Einige Wochen später stehen die beiden Athletinnen vom Schwerter Boxsport 1922 in der Jahnturnhalle und bereiten sich auf das nächste Training vor. "Die beiden sind das Aushängeschild unseres Vereins", sagt Trainer Andrej Bachmann. "Denn bis jetzt hatte unser Klub noch nie was mit einer WM zu tun gehabt. Wir sind sehr stolz."

Jessica boxt seit 2011, Iman kam zwei Jahre später dazu. Begonnen hat die Erfolgsgeschichte ganz unspektakulär - beide wollten eigentlich nur ein paar Pfunde abtrainieren. Jetzt gehört das Duo zur Spitze der deutschen Nachwuchs-Boxerinnen. Dabei soll es aber nicht bleiben. "Ich stelle mir schon oft vor, wie es wäre, Weltmeisterin zu sein", sagt Iman. Auch Jessica hat viel vor: "Ich will auf jeden Fall den Gürtel holen."

Am 1. Mai beginnt die lange Reise. Mit den Teamkolleginen aus der Nationalmannschaft steht ein Lehrgang in Frankfurt an. Eine Woche später geht es nach Taiwan, ab dem 14. Mai beginnen in der Millionenstadt Taipeh die Wettkämpfe, die am 24. Mai enden. 441 Boxerinnen aus 45 Ländern werden dabei sein.

Bis es so weit ist, arbeiten Jessica und Iman mit ihrem Trainer Andrej Bachmann daran, das höchstmögliche Niveau zu erreichen. Nach der Schule geht es in die Sporthalle, auf den Platz oder zum Joggen in den Wald - knapp zwei Stunden Training am Tag. Der Klub unterstützt sein Duo nach Kräften, investiert einiges für eine erfolgreiche WM. So zum Beispiel auch 3000 Euro.

Das sind die Kosten für Jessicas WM-Teilnahme, die aufgrund ihres Alters keine finanzielle Unterstützung vom Weltverband erhält. Auch der Deutsche Boxsportverband hat nicht die nötigen Mittel. "Das ist viel Geld für so einen kleinen Verein", sagt Bachmann. Der Klub hat das Geld vorgestreckt und hofft, es über Sponsoren wieder reinzukriegen. Bislang ist aber nur ein Bruchteil der Summe zusammengekommen.

Gesichert ist die Teilnahme der beiden Schwerterinnen aber auf jeden Fall. Jessica und Iman freuen sich auf die neue Erfahrung in einem Land am anderen Ende der Welt. Auch wenn Jessica mit Flugangst im Gepäck an Bord steigen wird. Doch für das große Ziel Weltmeister-Titel nehmen die beiden einiges in Kauf. Und die Sache mit den Stäbchen ist letztlich auch nicht so wichtig. Was zählt, ist die WM.

Spendenkonto
Wer den Verein finanziell unterstützen möchte, kann mit dem Betreff "Weltmeisterschaft" auf folgendes Konto überweisen: Schwerter Boxsport, Konto 69450, BLZ 44152490, Sparkasse Schwerte; IBAN: DE73441524900000069450. Infos bei Andreas Janoschka, Tel. (0152) 56338533.

EURE FAVORITEN