VfB Westhofen steigt in die Kreisliga A ab

Michael Kalwa sah sich am spielfreien Sonntag die 2. Mannschaft an. Foto: Manuela Schwerte
Michael Kalwa sah sich am spielfreien Sonntag die 2. Mannschaft an. Foto: Manuela Schwerte
Foto: Manuela Schwerte/press
Eingreifen konnte der VfB Westhofen nicht mehr. Am Sonntag hatte er spielfrei – und musste sich am frühen Abend erzählen lassen, dass die Konkurrenten gepunktet haben. Und er selbst absteigt.

Schwerte.. Der VfB Westhofen gehörte in den vergangenen Jahren zum festen Inventar der Fußball-Bezirksliga 14. Nun, nach elf Jahren, steigt er in die Kreisliga A ab. Die beiden VfB-Konkurrenten TSG Herdecke und VfB Schwelm erreichten am Sonntag im direkten Duell das Unentschieden (2:2), das beiden den jeweils benötigten Punkt brachte.

Der VfB Westhofen hingegen kann die nun sieben Punkte Rückstand in den zwei ausstehenden Spielen nicht mehr aufholen. Am Sonntag hatte er spielfrei, musste also zuschauen – und schaute weg. Trainer Michael Kalwa und Holger Lennartz, 2. Vorsitzender, sahen mit vielen Vereinskollegen lieber dem Sieg der eigenen 2. Mannschaft zu, die dem Klassenerhalt in der Kreisliga B näher gekommen ist. Vom endgültigen Abstieg der 1. Mannschaft erfuhr Lennartz nach eigener Aussage erst durch den Anruf der WR gegen 19 Uhr. „Ich habe schon damit gerechnet“, sagte Lennartz. „Ich glaube auch nicht, dass wir überhaupt noch einen Punkt holen.“

Im Jahr 2000 zog der VfB seine Mannschaft aus der damaligen Verbandsliga zurück. 2001 stieg sie aus der Landes- in die Bezirksliga ab. Dort hat sie nun noch zwei Gelegenheiten, sich zu verabschieden: gegen Geisecke (10.6.) und in Bochum-Linden (17.6.).

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel