René Dörmbach spielt seine Stärken auf dem Rad aus

Aachen jubelte in Hückeswagen über Platz eins, aber auch das RCL-Quartett war mit Rang drei glücklich.
Aachen jubelte in Hückeswagen über Platz eins, aber auch das RCL-Quartett war mit Rang drei glücklich.
Foto: Honorarfrei

Hückeswagen.  Mit einem dritten Rang haben sich die Regionalliga-Triathleten des RC Lüdenscheid beim Hückeswagen Triathlon über die Mitteldistanz zurück gemeldet.

Bei Temperaturen von weiter über 30 Grad gingen die Lüdenscheider in stärkster Besetzung mit Rene Dörmbach, Martin Conredel, Florian Hanakam und Stanislav Cibulka über die Strecke 2 km Schwimmen, 74 km Rad fahren und 21 km Laufen ins Rennen.

Erwartungsgemäß stieg Lokalmatador Dörmbach nach 28:33 als erster RCL-er aus dem Wasser und machte sich auf die Verfolgung der schnellsten Schwimmer. Cibulka (32:04), Conredel (33:02) und Hanakam (34:41) folgten im guten Mittelfeld. Auf der Radstrecke spielte Dörmbach seine Stärke aus und fuhr bereits in der ersten Runde auf Rang zwei vor. Mit der schnellsten Tages-Radzeit von 2:00:22 Stunden konnte er sich an die Spitze des Feldes setzen und erreichte als Erster die Wechselzone. Conredel fuhr ebenfalls eine starke Radzeit und schob sich vor seiner Paradedisziplin in die Top 20. Hanakam wechselte auf Rang 28 auf die Laufstrecke. Pech auf der Radstrecke hatte Cibulka, der eigens aus Tschechien angereist war: In der dritten von vier Runden fuhr sich Cibulka einen Platten.

Der abschließende Halbmarathon wurde zur Hitzeschlacht für alle. Als erster Lüdenscheider konnte Dörmbach mit einer Laufzeit von 1:26:24 Std. und einer Endzeit von 3:55:20 Std. auf Rang vier das Rennen beenden. Aufgrund einer hartnäckigen Wadenverletzung, die ihm in den letzten zwei Monaten das Lauftraining fast unmöglich gemacht hatte, war diese Leistung besonders hoch einzuordnen. Einen starken Tag auf der Laufstrecke erwischte Conredel, der mit 1:22:24 Std. eine der schnellsten Laufzeiten des Tages hinlegte. Als Belohnung lief er auf den 10. Platz (4:01:53 Std.) im Gesamtfeld vor. Hanakam konnte trotz schwerer Beine beim Laufen weitere Plätze gut machen und beendete das Rennen mit 4:09:06 Std. auf Rang 18. Cibulka rundete das Ergebnis mit 4:29:10 Std. auf Rang 47 ab.

Am Ende erzielte der RCL mit Rang drei das beste Ergebnis der Saison und verbesserte sich auf Rang zehn in der Tabelle.

Im offenen Feld der Mitteldistanz ging drei weitere RCL-Athleten an den Start. Hier zeigte vor allem Markus Sartory mit 4:19:22 Std. eine super Leistung. Am Ende stand für ihn der 81. Gesamtrang sowie Platz 13 in der AK 40 von fast 200 Athleten fest. Mit 4:37:18 Std. kam Oliver Kleinschmidt auf Rang 135.

Nachwuchs in der Zweiten überzeugt

Die zweite RCL-Mannschaft zeigte beim letzten Saisonrennen der Landesliga eine gute Leistung. Dies galt vor allem für die Youngster Moritz Becker und Lars Glörfeld. Über die Sprintdistanz (500 m Schwimmen, 20 km Rad, 5 km Laufen) erreichte Becker einen hervorragenden zehnten Platz in einer Zeit von 1:07:22 Std. in der Gesamtwertung. Kurz dahinter kam Glörfeld mit 1:08:22 Std. auf Rang 15. Nach einjähriger Wettkampfpause meldete sich Niko Kalogeropoulos mit 1:12:13 Std. als 32. zurück. Das Ergebnis rundete Andreas Bräuer mit 1:21:16 Std. auf Rang 69 ab.