Marcel Stutter kickt in der Ehrendivision

In der kommenden Saison muss Westfalenligist SV Holzwickede auf die Dienste seines Torjägers Marcel Stutter (li.) verzichten. Der 24-Jährige engagiert sich beim holländischen Ehrendivisionisten NEC Nijmegen.
In der kommenden Saison muss Westfalenligist SV Holzwickede auf die Dienste seines Torjägers Marcel Stutter (li.) verzichten. Der 24-Jährige engagiert sich beim holländischen Ehrendivisionisten NEC Nijmegen.
Foto: WR
In der kommenden Saison muss Fußball-Westfalenligist SV Holzwickede auf die Dienste seines Torjägers Marcel Stutter verzichten. Der 24-Jährige engagiert sich beim holländischen Ehrendivisionisten NEC Nijmegen.

An der Bundesliga hat Marcel Stutter bereits geschnuppert. Das war vor vier Jahren in Ahlen, wo er bei den Rot-Weißen in der A-Junioren-Bundesliga kickte, zum Kader der Zweitliga-Mannschaft gehörte. Danach verlor er das Ziel Erst- oder Zweitklassigkeit aus den Augen, jetzt hat er es wieder im Visier. Jetzt könnte es doch noch mit der Erstklassigkeit klappen. Allerdings nicht in der Bundesliga, sondern in der holländischen Ehrendivision- Der Torjäger steht kurz vor der Unterschrift beim NEC Nijmegen.

„Ich habe offenbar Nijmegens Trainer Alex Pastoor im Training überzeugt, er will mich haben, die Vertragsbedingungen sind ausgehandelt worden und es steht nur noch der Sportcheck am Donnerstag oder Freitag an“, zeigt Marcel Stutter den Stand der Dinge auf.

Über eine Woche hat der Bergkamener, der zuletzt seine Tore beim Westfalenliga-Aufsteiger SpVg. Holzwickede erzielte, beim NEC Nijmegen mit trainiert, war mit ihm Trainingslager und absolvierte Testspiele mit. „Ich habe nicht vorne gespielt, sondern auf der Zehner- oder auf der Sechserposition“, erzählte Marcel Stutter. „Meine Auftritte müssen wohl gefallen haben. Der Trainer gab mir das zu verstehen und empfahl den Clubverantwortlichen, mich zu verpflichten. Er sieht mich im Mittelfeld sicherer und besser als ganz vorne.“

Sportcheck Formsache

Am Dienstag wurden sich Stutters Berater, Jan van Baal, und der Sportmanager von NEC Nijmegen einig. „Ich werde unterschreiben und die kommende Saison für den Club in der Ehrendivision spielen“, zeigte der 24-Jährige bereits große Vorfreude. Den Sportcheck betrachtet er nur noch als Formsache. „Ich bin fit.“ Erst einmal für ein Jahr wird er in Nijmegen kicken. „So lange werde ich mich bei meinem Arbeitgeber, der Drogeriekette Roßmann, erst einmal beurlauben lassen.“ In diesem einen Jahr will sich der Bergkamener beweisen und durchsetzen – und möglicherweise weitere Jahre anhängen.

Marcel Stutter fand sich bei dem Club gut aufgenommen. „Es wird holländisch, englisch, aber auch deutsch gesprochen“, sah Stutter keine Verständigungsprobleme. Auf jeden Fall will er in Nijmegen oder in der Nähe wohnen, um sich ganz um den Job als Fußballprofi konzentrieren zu können. „Möglicherweise werde ich mir im nahen Kleve ein Zimmer mieten“, so schon seine ersten Überlegungen, „denn in Nijmegen sind die Zimmerpreise horrend.“ Von Kleve nach Nijmegen sind ungefähr 15 Kilometer.

Arminia enttäuschend

Vor seinem Nijmegen-Gastspiel hat er auch beim Drittligisten Arminia Bielefeld trainiert. Dort überzeugte er auch den Trainer, doch der Sportmanager schloss sich offenbar dieser Meinung nicht an. „Bielefeld hatte es noch nicht einmal für nötig befunden, mich zu informieren“, zeigte sich Stutter enttäuscht über ein solches Gebaren. Abgehakt, mit Nijmegen kam es viel, viel besser.

Lücke beim HSV

So sehr sich Marcel Stutter auf die Herausforderung NEC Nijmegen freut, so genau weiß er auch, dass er bei der SpVg. Holzwickede eine Lücke reißen wird. HSV-Trainer Ingo Peter und Karl Lösbrock, den Sportlichen Leiter, hat er bereits informiert. Sie beglückwünschten ihn zu seinem Engagement in Nijmegen allerdings auch mit einem weinenden Auge. „Er wird schwer zu ersetzen sein, aber darauf sind wir vorbereitet“, tat Karl Lösbrock. Schließlich hatte sich Stutter in seinen Holzwickeder Vertrag schreiben lassen, dass er bei höherklassigen Angeboten wechseln könne. Dieser Fall ist jetzt eingetreten - und er wird die SpVg. Holzwickede verlassen. Am Mittwoch hatte er frei, am Donnerstag wird der Bergkamener wieder im Trainingsbetrieb von Nijmegen stehen und sich mit der Mannschaft auf dem Meisterschaftsstart Mitte August in der Ehrendivision vorbereiten. Seine neue Herausforderung beginnt.

 
 

EURE FAVORITEN