LSV-Frauen wollen Ehrenrunde zum Liga-Verbleib nutzen

Die Handballerinnen des Lüner SV müssen eine Ehrenrunde drehen. Um den Klassenerhalt in der Landesliga doch noch zu schaffen, muss der LSV die Relegation gegen den ETSV Witten II im Hin- und Rückspiel für sich entscheiden.

Lünen.. Frauen-Relegation zum Landesliga-Verbleib

Lüner SV - ETSV Witten II
(Sonntag, 18 Uhr, Rundsporthalle, Kurt-Schumacher-Straße 41-49, Lünen)

LSV-Coach Marcel Mai schaute sich die Gäste in dem Entscheidungsspiel um den Relegationsplatz der Landesliga-Staffel 3 gegen TV Wanne genau an. Sowohl im Hin- als auch im Rückspiel hatte Mai gute Möglichkeiten, sich selbst ein Bild vom ETSV II zu machen: "Das ist auf jeden Fall machbar. Wenn wir es schaffen konzentriert dagegen zu halten und über Tempo unser Spiel machen, dann werden wir diese Begegnung auch gewinnen." Mai sah Schwächen in Wittens Angriff, hofft zugleich auf eine eigene starke Deckung.

"Die Mädels brachen auch nicht nervös zu sein. Ich hoffe, dass die Nervosität abgelegt werden kann. Wir müssen einfach zusehen, dass wir Witten unser Spiel aufzwingen", so Mai. Dass die LSV-Frauen gute Erfahrungen in Sachen Relegationen in der Vergangenheit gemacht haben, bewiesen vor zwei Jahren der Landesliga-Aufstieg und vor einer Saison der Landesliga-Verbleib - beide Erfolge dank einer Relegation.

Mai hat alle Spielerinnen an Bord und hofft auf zahlreiche Unterstützung. "Ich denke, dass die Sporthalle voll wird. Witten hat viele Anhänger und wird diese auch mitbringen", ist sich Mai sicher. Erfreulich ist auch, dass Witten keine Möglichkeit hat, Spielerinnen aus der Verbandsliga-Ersten als Verstärkung auflaufen zu lassen. Denn diese sind festgespielt.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel