HSG-Frauen schlagen Tabellendrittletzten Roxel mit 28:24

"Wir wollen wieder unser eigenes Spiel durchziehen", hatte Manfred Ullrich, Trainer der HSG Schwerte/Westhofen, vor deren Spiel gegen den BSV Roxel angekündigt. Das klappte am Samstag beim 28:24-Sieg seines Teams vor allem in der ersten Halbzeit richtig gut.

Schwerte.. Landesliga
HSG Lüdenscheid - HSG Schwerte/Westhofen
Samstag, 19.45 Uhr (Bergstadt-Gymnasium, Honseler Straße)


Der Spielbericht folgt in Kürze.

Kreisliga
HVE Villigst-Ergste 1 - HVE Villigst-Ergste 2
Sonntag, 18 Uhr (Sporthalle Gänsewinkel)


Der Spielbericht folgt am Sonntagabend.



Frauen-Verbandsliga
HSG Schwerte/Westhofen - BSV Roxel28:24 (17:8)


Nahezu jeder Schwerter Torwurf war drin - und davon gab es ob der löchrigen Roxeler Abwehr einige. Oftmals reichte druckvolles Durchstoßen von einer Seite auf die andere, und die Lücke war da. Da die Schwerterinnen ihre Chancen auch nutzten, nahmen die Gäste bereits nach 13 Minuten beim Stande von 3:8 eine Auszeit. Danach wurde es aus ihrer Sicht nur unwesentlich besser - die HSG setzte sich bis zur Pause auf 17:8 ab.

Wer allerdings dachte, die Partie sei entschieden, wurde eines Besseren belehrt. Roxel änderte die defensive 6:0-Deckung zur einer 5:1-Formation, mit dem es das druckvolle Schwerter Spiel unterband. So gab es bei den überraschten Schwerterinnen einige Ballverluste, die der Gegner im Tor von Jana Möllmann unterbrachten. Die junge Torfrau hatte die erste Halbzeit von der Bank aus beobachtet und wohl kaum erwartet, einen derartig beschäftigungsreichen Abend zu verbringen.


Tor um Tor kam der Tabellendrittletzte heran, beim Stande von 23:21 (52.) hatte es die Möglichkeit, auf einen Treffer heranzukommen. Doch Möllmann hatte etwas dagegen, fuhr das Bein aus und entschärfte den Gegenstoß. Im Gegenzug erzielte Lena Holtsträter 24:21 und nach Kathi Petris schönem Heber zum 27:23 (57.) war die Partie entschieden."Wir sind mit der Deckungsumstellung nicht gut klargekommen, haben uns da den Schneid abkaufen lassen. Ich denke aber, dass wir uns den Sieg unterm Strich verdient haben", fasst Ullrich die Partie zusammen

TEAM UND TORE
Schwerte/Westhofen:
Patricia Lemke, Jana Möllmann - Vicky Wolff (4), Sophia Jaworski (5), Lena Holtsträter (3), Anna Juchems (8), Cynthia Matzat, Kathi Petri (5/1), Jana Ullrich (1/1), Devina Dahms (1), Sally Unger (1).


Frauen-Landesliga
HSG Schwerte/Westhofen 2 - HSG Lüdenscheid13:31 (4:16)


"Unsere Leistungsunterschiede von der einen zur anderen Woche kann ich mir kaum noch erklären" klagte Knut Lichteiker nach dem 13:31 seiner HSG Schwerte/Westhofen 2 gegen die HSG Lüdenscheid. Dabei geht es weniger um das Ergebnis sondern viel mehr um das Auftreten seines Teams, das vor allem im ersten Durchgang viele leichte Fehler machte. Der Halbzeitstand zeigt es: Vor allem im ersten Durchgang lief gar nichts zusammen bei der HSG. Der bediente Lichteiker dazu: "Nach einem guten Eindruck der vergangenen Woche war das jetzt wieder grausig."

TEAM UND TORE
HSG:
Sandra Imig - Nadja Dreßler (1), Laurine Geißler, Nina Großheider (1), Jana Hartmann (1), Claire Lichteiker (1/1), Juliane Lindner (2/1), Katharina Meiszl, Patricia Radestock (2), Denise Rosigkeit (1), Jasmin Schiprowski (2), Ina Schyra, Ellena Weißgerber (2).


Frauen-Bezirksliga
HVE Villigst-Ergste - SC Huckarde/Rahm
Sonntag, 16.15 Uhr (Sporthalle Gänsewinkel)

Der Spielbericht folgt am Sonntagabend.

EURE FAVORITEN