Gruhn und Leidgebel mit Chancen bei Kurzbahn-DM

Denise Gruhn von SG Dortmund: Gute Chancen bei der Kurzbahn-DM in Wuppertal.
Denise Gruhn von SG Dortmund: Gute Chancen bei der Kurzbahn-DM in Wuppertal.
Foto: WR

Bereits zum dritten Mal nach 2010 und 2011 ist die Wuppertaler Schwimmoper Austragungsort der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im Schwimmen. Die meisterschaften beginnen heute und enden am Sonntag.

Rund 850 Aktive aus knapp 180 Vereinen haben Meldungen für die Titelkämpfe in der architektonisch einzigartigen Wettkampfstätte abgegeben. Für die nationale Elite geht es dabei nicht nur um Edelmetall, sondern auch um die begehrten Tickets für die Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Istanbul (12. bis 16. Dezember).

Von der SG Dortmund sind in diesem Jahr 17 Teilnehmer und Teilnehmerinnen dabei. Aussichtsreiche Medaillenchancen sind in den Damenstaffeln vorhanden. Denise Gruhn (SV Westfalen) möchte an ihre Erfolge von den Deutschen Langbahnmeisterschaften, die im Mai 2012 in Berlin stattgefunden haben, anknüpfen. Hatte sie doch hier gleich drei Bronzemedaillen über 1500 m, 800 m, und 400 m Freistil gewonnen. Für Denise Gruhn geht es gleich am heutigen Donnerstag über 1500m Freistil an den Start. Mit Julia Leidgebel (SC Delphin), immerhin Silbermedaillen Gewinnerin über 50 m Rücken bei den letzten Deutschen Kurzbahnmeisterschaften, wird eine weitere aussichtsreiche Medaillenkandidatin an den Start gehen.

Nina Schiffer (SV Hellas) wird nach ihrer viermonatigen Trainingspause, die im letzten Jahr gewonnenen Bronzemedaillenplätze über 400 m Lagen und 200 m Schmetterling nicht verteidigen können. Sie wird nur einmal über 400 m Freistil schwimmen.

Auch Collin Leidgebel (SC Delphin), Melvin Herrmann (SV Hellas), Alexander Crassmöller (SV Hellas), Alina Weber (FS 98) und Matthias Lindenbauer (SV Westfalen) wollen zeigen, was in ihnen steckt und sich für die A-Finalläufe qualifizieren.

Folgende weitere Schwimmer und Schwimmerinnen von der SG Dortmund starten in Wuppertal: Jacqueline Daszkiewicz, Hannah Freiwald, Katrin Harnischmacher, Linda Bohnenkamp, Patryk Pella, Maximilian Wessner, und Jennifer Thater. Dazu kommen Sonja Schöber und Kersten Lange.


Info: Schöber und Lange stark

Bereits bei den vorangegangenen NRW-Meisterschaften zeigten die Aktiven der SG Dortmund, dass sie für positive Überraschungen gut sind.

So schwammen sich Sonja Schöber (SC Delphin) über 50 m und 100 m Brust und Kerstin Lange (SV Hellas) über 50 m und 100 m Freistil an die Spitze der Deutschen Bestenliste.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen