Favorit hat es schwer - Testspiele in der Übersicht

Wie schon im ersten Testspiel gegen Wethmar, gelang es den Grün-Schwarzen aus Cappenberg ein klassenhöheres Team zu ärgern. Fußball-Landesligist BV Brambauer-Lünen tat sich schwer beim 4:2-Erfolg am Sonntag am Kohuesholz. Hier finden Sie die Übersicht über die Testspiele vom Wochenende.

Brambauer.. Fußball, Testspiel
GS Cappenberg - BV Brambauer2:4 (1:1)

Brambauer hatte durch Neuzugang Burhan Akgül die erste Chance des Spiels, doch GSC-Keeper Marco Logemann war auf dem Posten (9.). Brambauers Aufbauspiel wirkte danach zerfahren. Trainer Dirk Bördeling musste immer wieder korrigieren, forderte mehr Bewegung.

Ein guter Konter des GSC führte zur Führung. Nach einem BVB-Eckball bediente der schnelle Jan Lippke Maximiliane Zocher, der Kassim Hammoud schlecht aussehen ließ und zum 1:0 (21.) traf.

Brambauer hatte Gelegenheiten durch Markus Poczkaj (34.) und Orhan Aydemir (37.). Erst kurz vor der Pause köpfte Kapitän Dennis Köse, nach Ecke von Onur Öztürk in den Fünfmeter-Raum, zum Ausgleich (42.) ein.

Nach dem Wechsel brachte eine auf den zweiten Pfosten gezogene Ecke von Dennis Wagner die BVB-Führung. Logemann fischte den Ball aus dem Winkel und hatte am Boden die Hand auf dem Ball. Köse drückte den Ball über die Linie - 2:1 (54.).

Ausgleichende Gerechtigkeit gab es im Gegenzug. Benedikt Stiens traf nach Vorlage von Tim Jesella zum 2:2 (55.). Danach machte Brambauer Druck. Jascha Kellers Ablage mit der Brust drosch Philipp Scheuren an die Unterkante der Latte.

Den Abpraller setzte Poczkaj wuchtig in die Maschen (64.). Bei GSC schwanden nun die Kräfte, Doch nur noch Keller traf zum 4:2 für den Landesligisten (72.).

"Ich bin zufrieden. Wir haben uns gut verkauft", sagte GSC-Spielertrainer Patrick Osmolski.

TEAMS UND TORE
GSC:
Logemann - Osmolski, Knop (46. Wißmann), Schürmann, Schwartz, Pestinger (60. Heisler), Lippke (46. Gehrmann), Jesella, Farinde, Stiens, Zocher (70. Zentgraf)
BVB: Botta (46. Kröger)- Köse, Kollakowski (46. Wolff), Hammoud, Hufnagel (46. Keller), Hillmeister, Poczkaj, Aydemir, Yilmaz (46. Scheuren), Öztürk (46. Yilderim), Akgül (46. Wagner)
Tore: 1:0 Zocher (21.), 1:1 Köse (42.), 1:2 Köse (54.), 2:2 Stiens (55.), 2:3 Poczkaj (64.), 2:4 Keller (72.)


FC Brünninghausen - Lüner SV 2:2 (2:1)

Der LSV begann stark. In der Anfangsviertelstunde kamen die Rot-Weißen gut ins Spiel. Fabian Pfennigstorf setzte sich durch, legte quer auf Alexander Wagener, der aus 16 Metern zur Führung traf.

In Folgezeit wurden die Dortmunder besser und hatten zwei gute Chancen. Beim Team aus der Kampfbahn Schwansbell ließen dagegen die Kräfte nach. Trainer Mario Plechaty standen, wie schon am Mittwoch, nur 13 Spieler zur Verfügung. "Besonders in dieser Phase ist das nicht toll", weiß der Coach. "Doch ich hoffe, dass sich das in den nächsten Tagen wieder entspannt."

Plechaty mit Remis zufrieden

Innerhalb von wenigen Minuten drehte Brünninghausen die Partie. "Die Gegentreffer waren unnötig, da haben wir schlecht verteidigt", so Plechaty. Beim 1:1-Ausgleich (33.) stand Kopfball-Torschütze Andreas Kluy nach einer Ecke frei. Fünf Minuten später nutzte Florian Gondrum eine Unordnung in der Lüner Abwehr zum 2:1.

In den zweiten 45 Minuten machte die "zweite Luft", laut Plechaty, den LSV wieder stärker. In der Schlussphase traf der eingewechselte Dominik Hennes aus der Drehung nach Pass von Pascal Harder zum verdienten 2:2.

"Ein Remis gegen einen starken Westfalenligisten ist ordentlich. Ich freue mich, dass zwei Stürmer getroffen haben", sagte Plechaty nach der Partie. "Wagener, Pfennigstorf und Hennes waren lange verletzt. Sie brauchen die Spiele, um Sicherheit zu bekommen."

TEAM UND TORE
LSV:
Josch - Severin (46. Flaczek), Ribeiro, Wagener (46. Hennes), Harder, Ziegelmeir, Pfennigstorf, Yagli, Hornberger, Kilabaz, Mikuljanac
Tore: 0:1 Wagener (10.), 1:1 (33.), 2:1 (38.), 2:2 Hennes (81.)


Westfalia Wethmar - VfB Lünen 6:1 (5:1)

Die Grün-Weißen um Trainer Alexander Lüggert präsentierten sich gut und drückten von der ersten Minute an. Schon nach drei Minuten belohnte sich Wethmar mit einem Strafstoßtor des chilenischen Neuzugangs Sebastian Mora. Der VfB war dem Offensiv-Pressing nicht gewachsen. Erst traf Rene Harder nach Hereingabe von Dominik Dupke, dann erneut Mora in der 9. Minute - 3:0.

Der VfB kam zwar zu Chancen durch Matthias Hiltawski (16./20.), vergab diese aber. Cody de Grood (31.) und Mora (39.) mit seinem dritten Treffer erhöhten auf 5:0 und sorgten für klare Verhältnisse.

VfB-Trainer Schlein: "Katastrophal"

Kurz vor der Pause erzielte Tim Gehrmann für die Gäste zumindest das erste und einzige Tor. Wethmars Julian Helmus verletzte sich danach am Knie (44.) und musste behandelt werden. In Hälfte zwei verletzte sich VfB-Keeper Jörg Lemke ebenfalls. Er verdrehte sich das Knie und konnte nicht weiterspielen.

Im weiteren Verlauf wurde die Begegnung "zu einem müden Kick", so Lüggert. Samir Zulfic markierte das 6:1.VfB-Trainer Michael Schlein war sichtlich unzufrieden: "Die erste Viertelstunde war katastrophal. Dann ist es natürlich auch schwierig, Wethmar zu stoppen. Wir müssen an unserer Defensive arbeiten." Lüggert dagegen fand positive Worte: "Die Jungs haben das gut gemacht. In der ersten Hälfte sind wir ein hohes Tempo gegangen."

TEAM UND TORE
TWW:
Grenigloh (Gillner), Markowski (Möllmann), Mantei (Steinhofer), Helmus, Alzerreca Mora (Sajonz), Dupke (Naujoks), Quiering, De Grood, Joo Seung Oh, Harder (Püntmann), Felsberg (Zulfic)
VfB: Lemke, Maly (Grass), Weis (Garcia Rodriguez), Sohlich (Schmidt), Krziwanek (Fluder), Drews, Gehrmann,Christal (Riepert), Wiggers (Bronheim), Hiltawski ( Eppmann), Kwiatkowski
Tore: 1:0 Mora (3./Foulelfmeter), 2:0 Harder (5.), 3:0 Mora (9.), 4:0 De Grood (31.), 5:0 Mora (39.), 5:1 Gehrmann (42.), 6:1 Zulfic (61.)

SuS Oberaden - SuS Rünthe 4:0 (1:0)

Nach dem 3:5-Debakel gegen B-Ligist TuRa Bergkamen II war das für Michael Pannicke vor allem ein Erfolg für die Moral: "Das war ein sehr wichtiges Positiverlebnis. Das puscht die Jungs hoffentlich. Wir gehen in kleinen Schritten voran."

Aus einer kompakten Defensive betrieb Oberaden klassischen Konterfußball. "Von fünf Chancen haben wir vier Treffer erzielt", so Pannicke. "Wir haben tief gestanden. Denn wir haben nun einmal nicht das Potenzial, vorne ein Feuerwerk abzubrennen."

Baran Günes und Yasin Yilmaz trafen jeweils zweimal und sicherten so einen deutlichen Erfolg der Grün-Weißen.

TEAM UND TORE
SuS:
Lucas - Holtze, Golly, Günes (61. Kodas), Klai, Liebezeit (57. Solak), Nowazik, Halilovic, Köhler, Zirwes (52. Orhan), Yilmaz
Tore: 1:0 Günes (40.), 2:0 Günes (52.), 3:0 Yiömaz (59.), 4:0 Yilmaz (85.)


Westfalia Wethmar U23 - DJK Eintracht Dorstfeld II 5:1

Nach 45 Minuten wurde der Test des A-Ligisten am Samstag abgebrochen. Darum hatten beide Trainer den Schiedsrichter gebeten aufgrund verletzter Spieler auf beiden Seiten.

Die Wethmarer führten zu diesem Zeitpunkt 5:1 gegen den C-Ligisten. Drei Treffer erzielten Winterneuzugänge: Nico Stork besorgte die Führung, Kevin Klink erzielte, genau wie Dominik Ciernioch, einen Doppelpack. "Kevin ist auf einem guten Weg", sagt Wethmars Trainer Simon Erling über den lange verletzten Rückkehrer.

TEAM UND TORE
TWW:
Wagner, Pella, Chiernioch, Segieth, A. Lohölter, Cillien, Podszuck, Stork, S. Hane, J. Rath, Klink
Tore: 1:0 Stork (8.), 2:0 Klink (15.), 3:0 Ciernioch (25.), 4:0 Ciernioch (28.), 4:1 (30.)l, 5:1 Klink (44.)

SuS Kaiserau - Westfalia Wethmar U23 2:2 (1:1)

Gegen Bezirksligist Kaiserau war Wethmars U23 am Sonntag die bessere Mannschaft. Trainer Simon Erling gefielen die vielen Balleroberungen seiner Elf.

Klink hätte früh treffen können (7.). Ein Distanzschuss brachte Kaiseraus 1:0 (29.). Der stark aufspielende Sebastian Hane besorgte auf Klink-Zuspiel den Ausgleich (44.).

Nach dem Wechsel hatten Hane und Jonas Rath gute Möglichkeiten. Dennis Anderson traf zur Wethmar Führung. Doch nach einem Freistoß gelang Kaiserau noch der Ausgleich.

TEAM UND TORE
TWW:
Heinrich (46. Wagner) - Pella, Strecker, Cillien, Langenkämper (78. Segieth), Podszuck (46. Ciernioch), J. Rath (55. S. Rath), Klink (55. Eser), Stork (46. Anderson), A. Lohölter (55. L. Erling), S. Hane
Tore: 1:0 (29.), 1:1 S. Ha


SV Preußen 07 - SV Südkirchen 2:2 (1:1)

Trainer Klaus Ruhoff zeigte sich dabei zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben viel Laufbereitschaft gezeigt. Zudem haben uns noch der ein oder andere Spieler gefehlt."

So waren etwa Kai Schinck und der noch angeschlagene Maik Küchler - Rückkehrer vom Landesligisten BV Brambauer-Lünen - nicht mit von der Partie.

Die Horstmarer waren Spiel bestimmend gegen das Team aus der Lüdinghauser A-Liga. Dennis Szczepanski brachte den SVP in Führung. Kurz vor der Pause musste die Ruhoff-Elf den Ausgleich hinnehmen.

Kurz nach Wiederanpfiff sorgte Marco Kruse durch einen berechtigten Foulelfmeter für die erneute Führung. Für einen Horstmarer Sieg sollte es dennoch nicht reichen.

Denn Keeper Kevin Glaap hatte Schwierigkeiten mit einem Südkirchener Fernschuss - der erneute Ausgleich in der 72. Spielminute.

TEAM UND TORE
SVP:
Löscher (46. Glaap) - D. Serges, Cybart, Kleine-Bernink, Juwig, Meier, Szczepanski, Frenzel (77. Murach), Ojo, Lieder (68. Fischer), Kruse
Tore: 1:0 Szczepanski (26.), 1:1 (31.), 2:1 Kruse (51./Foulelfmeter), 2:2(72.)


BW Alstedde - TuS Eving-Lindenhorst 3:5 (1:2)

Auf fünf Verletzte musste Spielertrainer Kadir Kaya verzichten. Er griff zum Teil auf Akteure aus der B-Liga-Zweiten zurück. Alstedde begann gut und ging durch Milinkovic sogar in Führung.

Doch Eving kam schnell zurück. Kaya über den Abstiegskandidat in der Bezirksliga: "Der TuS ist besser aufgestellt als noch in der Hinrunde."

Nach dem Dortmunder Ausgleich vergab BWA zwei hundertprozentige Chancen zur erneuten Führung. Eving machte es besser und erzielte das 2:1.

Nach der Pause entwickelte sich ein offenes Spiel. Nach zwischenzeitlichem 1:3 glich Alstedde sogar mit 3:3 aus. Doch in der Schlussphase musste Kaya die Abwher umstellen, was es Eving einfacher machte, noch zu gewinnen. roch.

TEAM UND TORE
BWA:
Piepenburg - Tikici (58. Cicek), Pinskich (46. Aydin), Acikgöz, Kadlubowski, Stojak, Kaya (58. Kerkhoff), Brammann (46. Mayanovic), Turan (65. Sarica), Büyükdere, Milinkovic
Tore: 1:0 Milinkovic (16.), 1:1 (30.), 1:2 (41.), 1:3 (53.), 2:3 Turan (57.),3:3 Sarica (70.), 3:4 (75.), 3:5 (80.)


SV Preußen 07 II - Holsterhausen 4:9 (1:5)

"Wir haben die altbekannten Fehler gemacht", kritisiert Trainer Martin Wisse. "Immer wenn lange Bälle in die Nähe unserer Abwehr kamen, wurde es gefährlich. Sieben Mal wurden wir so überlaufen." Dabei hatten die Preußen in den ersten Minuten sehr gute Chancen durch Fischer, Siegerink oder Wantoch.

Doch nach dem 0:1 fiel der SVP in sich zusammen wie ein Kartenhaus. Wisse: "Das müssen wir schnellstens abstellen, dürfen keine Schießbude mehr sein. Das Ergebnis interessiert nicht in der Vorbereitung. Allerdings waren wir taktisch unklug."

TEAM UND TORE
SVP:
Sykora - Murac, Helmers, Marra, Küffhausen (60. Lonsky), Hermann (46. Ost), Ahland (60. Schützner), Woestmann, K. Fischer, Siegerink (79. A. Fischer), Wantoch
Tore: 0:1 (19.), 0:2 (20.), 0:3 (23.), 0:4 (35.), 1:4 K. Fischer (3.), 1:5 (36.), 1:6 (47.), 1:7 (53.), 1:8 (63.), 2:8 Siegerink (67.), 3:8 Wantoch (68.), 3:9 (70.), 4:9 Woestmann (72.)

EURE FAVORITEN