Erline Nolte will im Schatten von Sotschi zum Titel

Sandra Kiriasis, Cathleetn Martini... - Erline Nolte könnte sich am Wochenende in eine prominente Liste einreihen. Deutsche Meisterin an ihrem Lieblingsort Winterberg werden - das ist ihr erklärtes und realistisches Ziel. Denn Nolte gehört zu den Top-Favoritinnen.

Schwerte.. 
Winterberg im Sauerland - hier ist Noltes absolute Lieblingsbahn an den Hang gebaut. 1330 Meter lang geht es im Schnitt 9,8 Prozent bergab, im Weg sind 15 Kurven. "Hier habe ich die erste Fahrt überhaupt gemacht", erinnert sich Nolte zurück. Zu ihrer Heimstrecke ist Nolte schon x-mal gefahren. "Ich finde die kurze Anreise gut. Und nach dem Rennen ist man schnell wieder zu Hause." Die Sportsoldatin genoss zuletzt die zwei freien Wochen, in denen sie noch einmal regenerieren konnte - doch am Samstagmorgen wird es ernst.


Die Deutschen Meisterschaften der Bobfahrer stehen dieses Jahr ohne Frage im Schatten der Olympischen Winterspiele in Sotschi. Die deutschen Bob-Asse befinden sich schon am Schwarzen Meer und werden deswegen nicht in Winterberg an den Start gehen.

"Ich finde es schade, dass die besten Pilotinnen nicht da sind. Winterberg liegt uns gut. Da hätte man sich schon gerne mal mit den drei Großen gemessen. Dass der Fokus aber natürlich auf Olympia liegt, finde ich nicht schlimm", sagt Anschieberin Nolte, die die Gunst der Stunde dafür nutzen möchte und den Titel am liebsten mit in die Ruhrstadt holen würde.


Schnellste Juniorin ist sie schon. Die deutsche Juniorenmeisterin und Junioren-Weltmeisterin tritt nun bei der DM gegen alte Bekannte an. "Es ist wieder die bekannte Konkurrenz aus dem Europacup", stellt Nolte fest. Titelverteidigerin Miriam Wagner, zugleich Noltes Pilotin auf dem Junioren-Weltmeisterschlitten, und Europacup-Gesamtsiegerin Carolin Zenker - so heißt die große Konkurrenz im Kampf um Deutschlands Zweierbob-Krone der Frauen.


Große Vorfreude


Nolte selbst wird wieder mit ihrer Stammpilotin Stefanie Szczurek fahren und freut sich darauf riesig. Das letzte Rennen bestritt Nolte mit Szczurek vor der Weihnachtspause - in Winterberg. Und natürlich gewann Nolte das Rennen auf ihrer Lieblingsstrecke. Und diesmal? "Da kann es sehr eng werden", glaubt Nolte, auch wenn sie sich das Gegenteil wünscht. "Aber wenn wir Zweiter und Dritter werden, dann ist das auch kein Weltuntergang."

EURE FAVORITEN