"Erhebliche Aufwertung der Landesliga"

Der Fußball und Leichtathletikverband Westfalen hat die überkreislichen Staffeleinteilung für die kommende Saison bekanntgegeben. Für die Dortmunder Klubs hat sich nicht viel geändert. Lesen Sie hier die Einteilungen von der Oberliga bis zur Bezirksliga nach.

Dortmund.. Update: Stimmen zur Auslosung

Ein wenig gebangt haben die Dortmunder Fußballer in der Westfalen- und Landesliga. Die Gruppeneinteilung aber brachte keine negativen Überraschungen. Die Dortmunder Vereine bleiben zusammen. Auch in den Bezirksligen kam es wie erwartet. Der TuS Bövinghausen steigt in die Bezirksliga 9 auf, wo er mit den verbleibenden Teams Westfalia Huckarde und TuS Eichlinghofen Derbys bestreitet.

Vorfreude auf die Derbys

Größer als in der Westfalenliga waren die Bedenken wegen der Konstellation in der Landesliga. Bestimmte Modelle hätten in der Tat zur Folge gehabt, dass zumindest ein Dortmunder Verein die Liga hätte wechseln müssen. "Aus Dortmunder Sicht ist das eine erhebliche Aufwertung der Liga", sagt Arminia Martens Sportlicher Leiter Marco Paultyn. "Wir freuen uns, als Aufsteiger in diese Gruppe gekommen zu sein, besonders auf die Derbys gegen den VfL Kemminghausen, den BSV Schüren und Hombruch sowie das Duell gegen unseren Nachbarn Lüner SV."

Wie die Martener, stieg auch der VfL Kemminghausen in die Landesliga 3 auf. "Eine Überraschung ist nicht dabei. Wir sind froh, dass wir alle zusammen sind", sagt Trainer Giovanni Schiattarella. "Die souveränen Aufsteiger und die Absteiger legen aber den Schluss nahe, dass es eine starke Landesliga wird."

Brackel rückt hoch

Neu in der Westfalenliga ist der SV Brackel 06. "Für uns ist es natürlich die beste Lösung, wenn alle Dortmunder Vereine zusammen sind. Die Derbys haben ihren besonderen Reiz", erklärt Co-Trainer Mario Niedzialkowski. "Etwas überraschend ist für mich nur, dass der SC Hassel nicht mehr dabei ist. Ansonsten ist es ja so gekommen, wie wir es erwartet hatten."

Lesen Sie hier die Staffeleinteilung:

EURE FAVORITEN