Die zweite Chance genutzt

Riesenfreude bei der HVE: Die  B-Junioren stürmen in die Oberliga.
Riesenfreude bei der HVE: Die B-Junioren stürmen in die Oberliga.
Foto: Ralph Bodemer / WR
Die B-Junioren der HVE Villigst-Ergste sorgten am Wochenende für eine Riesenüberraschund, gewannen das Relegationsturnier in Schwelm und spielen künftig in der Oberliga. Entsprechend groß war der Jubel nach dem Turnierende.

Schwerte..  Die erste Chance, sich für die Oberliga und damit die höchste Spielklasse der Handball-B-Jugend zu qualifizieren, hatte die HVE Villigst-Ergste nicht nutzen können, war auf Kreisebene der TV Menden-Schwitten einen Tick zu stark. Doch im Relegationsturnier der Zweitplatzierten der diversen Kreise in Schwelm trumpften die Schützlinge von Dirk Mimberg groß auf, ließen alle fünf Konkurrenten hinter sich und errangen verlustpunktfrei Rang eins.

„Damit hätten wir nie und nimmer gerechnet. Die Jungs haben prächtig gekämpft, unser breite Kader und die flexibel auf diversen Positionen einsetzbaren Spieler haben den Unterschied gemacht“, resümierte Mimberg. Seine Jungs haben ein bemerkenswertes Kapitel in der Vereinsgeschichte geschrieben.

Vorentscheidung im ersten Spiel

Gleich das erste Match sollte sich als das entscheidende erwiesen, denn die nach einem rassigen und völlig ausgeglichenen Duell mit 13:12 bezwungen DJK Oespel-Kley belegte am Ende Rang zwei. In diesem Handballkrimi, in dem die Dortmunder früh mit zwei Toren führten, erzielte Jonas Mag erst zwei Sekunden vor dem Ende mit einem direkt verwandelten Freiwurf den Siegtreffer. Die Schlusssirene ging im Riesenjubel der auf dem Parkett liegenden großen Spielertraube völlig unter.

Nach einem lockeren 16:7 über den Bochumer HC, in dem die HVE spielerisch deutlich überlegen war, wurde auch der hoch eingeschätzte TuS Ferndorf mit 14:11 besiegt, reichte die Kraft in der warmen Halle, um auch gegen den RSV Altenbögge-Bönen (16:13) und Gastgeber RE Schwelm (20:16) die Oberhand zu behalten.

Nach dem Erreichen des westfälischen Halbfinals mit der C-Jugend, die einen Großteil des durch vier externe Neuzugänge verstärkten Teams stellen, setzte der HVE-Nachwuchs somit eine weitere Duftmarke, kann sich in der kommenden Saison mit den besten B-Jugend-Mannschaften Westfalens messen und entsprechend weiterentwickeln. Die mitgereisten Eltern und Fans waren hellauf begeistert vom frischen und spielerisch überzeugenden Auftritt der HVE-Talente, die körperliche Nachteile durch Schnelligkeit und Dynamik wettmachten. „Das können wir jetzt drei Monate lang genießen, aber wir werden auch hart arbeiten“, versprach Mimberg, der mit seinen Schützlingen auf keinen Fall Kanonenfutter sein will. Der insgesamt 20 Akteure umfassende Kader garantiert schon im Training gesunden Konkurrenzkampf.

In Schwelm kamen folgende 16 Spieler zum Einsatz: Nick Müller, Moritz Hartmann, Johannes Ernst; Fabian Bleigel, Lukas Göge, Matthias Hermemann, Philipp Koch, Jonas Mag, Luis Marquis, Niklas Schomber, Jan Siebel, Robert Stelzer, Johannes Stolina, Nils Stange, Jonas Merkel und Hendrik Mark.

EURE FAVORITEN