Der wiederbelebte Schwerter Motor Club ist im Aufwind

Die Motoren heulen laut auf, es riecht ein wenig nach Abgasen. Über Erdhügel, Reifen und Schotter manövrieren die Nachwuchs-Trial-Fahrer des Schwerter Motor Clubs - hier gehen Träume für Mopedfreunde in Erfüllung. Zur Jugendförderung freut sich der MC über eine nagelneue 7-PS-Maschine.

Schwerte. Das verlassene Gelände an der Eisenbahndrehscheibe am Westendamm nördlich des Schwerter Güterbahnhofs ist zur neuen sportlichen Heimat geworden. Der Vorsitzende Ralph Bodemer fand das Grundstück vor über zwei Jahren, von der Stadt erhielt er die Erlaubnis, die Fläche nutzen zu dürfen.

Dabei war der Schwerter MC eigentlich schon klinisch tot. Viel weiß auch Bodemer nicht über den Verein - nur, dass er 1971 als NSU Club gegründet wurde und sich daraus der Schwerter Motor Club entwickelt haben muss, der sich Autoslalom und Autorennsport widmete. Danach wurde es still um den Verein - bis Bodemer im ADAC-Sporthandbuch durch Zufall über den MC, der beim Amtsgericht Hagen eingetragen ist, stolperte.

Trainingsgelände gleicht Baustelle

Ein bürokratischer Akt war nötig, um den Verein, bei dem Auro Straffi das noch letzte verbliebene Mitglied war, vor der Auflösung zu bewahren. "Wir waren beim Notar, haben eine Gründungsversammlung abgehalten, eine Satzung ausgearbeitet und einen Vorstand gewählt. Das war wirklich viel Verwaltungsaufwand", erzählt Bodemer - so viel, dass viele Projekte noch gar nicht in Angriff genommen werden konnten. Mitglied im Schwerter Stadtsportverband ist der SMC noch nicht, wäre es aber gern.

Und auch das Trainingsgelände gleicht noch einer Baustelle. Absperrband verhindert, dass Jugendliche ihre Maschinen über Hindernisse steuern, die noch nicht fertig gestellt sind. Inzwischen ist der Verein 50 Mitglieder stark und besteht überwiegend aus ehemaligen Mitgliedern des MC Ruhrtal. Man könnte mit einem Augenzwinkern sagen, dass der SMC der Verein in Schwerte ist, der im vergangenen halben Jahr am stärksten gewachsen ist - von einem auf 50 Mitglieder.

Eine Vereinsmaschine hat der SMC auch schon bekommen - vom ADAC. Es war ein glücklicher Zufall, dass der Schwerter Motor Club beim ADAC noch als Ortsclub geführt wird. Die etwa 20 Fahrer große Jugendgruppe berechtigt dann, ein "Jugendsportgerät" vom ADAC zur Förderung zu bekommen - nach vier Jahren geht die 3750 Euro teure 80ccm-Maschine der Firma Beta in Vereinsbesitz über.

EURE FAVORITEN