Aufstieg ist nach 0:5 außer Reichweite

Stefan Kolatke. Foto: Manuela Schwerte
Stefan Kolatke. Foto: Manuela Schwerte
Foto: Manuela Schwerte/press
Schon am Samstag war Fußball-Landesligist SC Hennen im Einsatz – allerdings wenig erfolgreich.

Schwerte.. Stefan Kolatke wollte schon am Sonntag nicht mehr über das Spiel von Samstag sprechen. Ob die Enttäuschung so groß war, weil der Fußball-Landesligist SC Hennen vor dem 0:5 (0:4) bei den SF Siegen II doch auf die nahen Aufstiegsplätze geschielt und sich nun seiner Chancen beraubt hat? Oder war es einfach die Heftigkeit dieser Niederlage, die schon zur Halbzeit feststand?

Das wird Kolatkes Geheimnis bleiben. Enttäuscht war er am Samstag auf jeden Fall „von der schlechten Ordnung meiner Mannschaft“. Trainerkollege Peter Habermann fand ähnlich deutliche Worte: „Die Leistung der Mannschaft war indiskutabel.“ Die des Gegners indes bezeichnete Kolatke als „richtig gut“. Siegen, vor der Partie punktgleich mit Hennen, hatte seine Aufstiegsambitionen offensiver formuliert, nachdem schon die 1. Mannschaft den Aufstieg in die Regionalliga geschafft hatte. Gleich vier Spieler davon gab der Verein an seine Reserve ab. Sie sollten einen entscheidenden Beitrag zum Sieg leisten.

Nur zu Beginn war Hennen auf Augenhöhe. Nach Flanke von Yannik Marks kam Nico Mantovani einen Schritt zu spät (2.), beim Konter über Claudio Ferreira hätte es Elfmeter geben können (5.). Stattdessen ging Siegen in Führung: Hennens Defensive klärte eine Flanke von rechts durch die Mitte, wo Fabian Heupel den Ball aus 25 Metern ins Tor drosch (12.). Heupel schloss einen starken Angriff über die rechte Seite anschließend zum 2:0 ab (26.).

Kullerball zum 5:0

Vorne strich ein abgefälschter Schuss von Ferreira am Pfosten vorbei, hinten verteilte Hennen Geschenke: Jascha Habermann sprang ein Pass von Aykan Kutlu vom Fuß. Siegens Florian Schwarz schob ins Eck ein (30.). Kurz vor der Pause (45.) durch Peter Stein und kurz nach der Pause durch einen Kullerball von erneut Schwarz (50.) schoss Siegen den 5:0-Sieg heraus. Beide – Stein und Schwarz – gehören eigentlich zum Kader der 1. Mannschaft.

Siegen nahm nun etwas Tempo aus dem Spiel. Hennen kam zwar noch vor des Gegners Tor, blieb dabei aber zu harmlos.

EURE FAVORITEN