ASC-Trainer Daniel Rios will kein Risiko eingehen

Noch bevor der Fußball-Oberligist ASC 09 Dortmund in die Vorbereitung am 18. Januar einsteigt, liegt der Fokus auf der Hallen-Stadtmeisterschaft. Doch allzu großes Risiko geht der Aplerbecker Trainer Daniel Rios nicht - schont zahlreiche Spieler.

Dortmund.. Die nicht zum Kader zählenden Leute dürfen freiwillige Laufeinheiten absolvieren." Trainer Daniel Rios freut sich, dass die Verletzten Silas Lennertz, Claas Heinze, David Steindor, Dominik Kemler und Christian Werner die Vorbereitung mitbestreiten können. Für die Halle aber kommen sie nicht in Frage.

Freiwilliger Verzicht

"Auch Tim Schwarz, Michael Seifert, Daniel Diaz und Rafik Halim verzichten in Absprache mit mir auf die Halle. Wir wollen kein Risiko eingehen." Halim, der eigentlich einsatzfähig wäre, verletzte sich vor einem Jahr während der Stadtmeisterschaft. Daher gehe auch bei ihm die Vorsicht vor. Rios sagt, seine Mannschaft für die Endrunde sei aber stark genug, um um den Titel zu spielen. Den wieder abgereisten Patrick Dedner ersetzt Sebastian Stein, ansonsten bleibt der Kader des zweiten Zwischenrundentages bestehen. Dass der ASC in der schwierigen Gruppe 4 auf die Mitfavoriten FC Brünninghausen und SV Brackel trifft, liegt am Umweg, den die Aplerbecker nehmen mussten.

Lob für Eichlinghofen

"Wer Stadtmeister werden will, muss jeden schlagen. Die Gruppenkonstellation ist nicht so wichtig"", sagt Rios. Der TuS Eichlinghofen hatte das Entscheidungsspiel gewonnen. "Ich denke, wir haben gegen die beste Mannschaft unserer Halle verloren. Sie haben sehr gute Leute wie Marius Lau. Und ihr schön herausgespieltes 2:1 hat ihnen den Weg geebnet."

Die Aplerbecker trainieren diese Woche auf ihrem Trainingsplatz. ""Da die Endrunde auf Kunstrasen gespielt wird, ist Hallentraining eher ungeeignet", kommentiert Rios. Er will seiner Mannschaft dann nahelegen, wie sie Fehler vermeidet. "Wenn wir diese abstellen, spielen wir eine sehr gute Rolle."

EURE FAVORITEN