Zwei Siege für den Ausrichter

Timo Kiwitz
Yannik Nolte vom Ausrichter gewann in der Altersklasse U 18 souverän.
Yannik Nolte vom Ausrichter gewann in der Altersklasse U 18 souverän.
Foto: WAZ FotoPool
Dinslaken. Der 3. Tennis-Jugend-Cup beim TC Rot-Weiß war aber nicht nur sportlich ein Erfolg. 100 Teilnehmer hatten ihren Spaß.

Die Pokale an die jeweiligen Finalisten in insgesamt neun Klassen waren bereits vergeben, doch am Ende hatten alle Teilnehmer noch einmal die Chance auf einen großen Gewinn. Preise gab’s für jeden mit einer Nummer versehenen Filzball, die Hauptgewinne waren schicke Tennistaschen, die größte davon das Modell von Roger Federer. Dem Schweizer Ausnahmekönner und weiteren großen Idolen eiferten am Wochenende rund 100 Nachwuchskräfte beim 3. Dinslakener Sparkassen-Jugend-Cup auf der Anlage des TC Rot-Weiß Dinslaken nach. Die Jugendwartin des Ausrichters Gabi Nolte und ihre Familie, die das Turnier wieder mit viel Herzblut und Liebe zum Detail für Anfänger und Fortgeschrittene zu einem schönen Erlebnis machten, konnten mit dem Ablauf absolut zufrieden sein.

Start mit Nieselregen

Nur zum Start am Freitag war das Wetter noch nicht optimal. Gespielt werden konnte aber trotz gelegentlichen Nieselregens draußen, nur die letzte Partie des Tages wurde wegen der einbrechenden Dunkelheit in der Halle zu Ende gespielt. Am Samstag und Sonntag sorgte die Sonne dann für einen stimmungsvollen und völlig problemlosen Saisonausklang unter freiem Himmel, bei dem die älteren Jugendlichen (ab U 14) auch noch die letzten Leistungsklassen-Punkte einfahren konnten. Die LK-Wertung hatte diesmal in den oberen Klassen Premiere.

Nachdem der traditionsreiche und meist hochklassige Sparkassen-Cup vor einigen Jahren wegen sinkender Teilnehmerzahlen „eingestampft“ wurde, sprang Gabi Nolte mit einem neuen Konzept in die Bresche. Die Kinder und Jugendlichen aus dem eigenen Verein, die noch wenig Turniererfahrung haben, sollen beim Jugend-Cup ihre Chance ebenso bekommen wie der Nachwuchs aus den umliegenden Vereinen. Das Angebot wird sehr gut angenommen. In diesem Jahr konnten die Meldezahlen noch einmal gesteigert werden. Besonders erfreulich: Ganz viele Spielerinnen und Spieler aus der großen Jugendabteilung des Gastgebers mischten mit – und fuhren dabei auch einige Erfolge ein.

In einem reinen Rot-Weiß-Finale besiegte Robin Börger in der U 16 seinen Mannschaftskameraden Nils Watenphul nach hartem Kampf vor vielen begeisterten Zuschauern am Sonntagnachmittag mit 6:3, 7:6. Zwei Rot-Weiße standen sich auch im U 18-Endspiel gegenüber. Hier hatte Yannick Nolte beim 6:0, 6:0 über Jan-Patrick Soboll aber etwas weniger Mühe. Im großen Feld der männlichen U 12 schaffte es Tim Felix Otto vom Ausrichter bis ins Finale. Er musste gegen Luka Jankovic vom TV Jahn Hiesfeld aber beim Stand von 6:7, 1:2 wegen einer Zerrung aufgeben.

Die U 10-Konkurrenz gewann Felix Lucht von der SV 08/29 Friedrichsfeld mit fünf Zweisatzsiegen. Bei der U 14 kam Yannik Schwarz aus Hiesfeld ins Finale, verlor dort aber gegen Konrad Kempf (DSC Preussen) glatt mit 0:6, 0:6.

Bei den Mädchen der U 12 setzte sich Lysann Nordmeyer souverän durch. Das Talent von der SV 08/29 Friedrichsfeld, früher selbst beim TC Rot-Weiß, gab im Endspiel gegen Nela Niehaus kein Spiel ab.

Ähnlich ungefährdet holte sich Lena Wolff von der DTG Blau-Weiß den Sieg in der weiblichen U 14. Im Finale ließ die Dinslakenerin Nora Beier vom TC Drevenack beim 6:2, 6:1 keine Chance.