Was sich lange „bewährt“

Allzu viel neues hatte Michael Keuten gestern nicht einmal zu verkünden, aber das ist dem Vorsitzenden von Marathon Dinslaken keineswegs unrecht. Schließlich habe sich das Konzept des Sparkassen-City-Laufs „bewährt“, und so steuere der Verein auch ohne große Veränderungen optimistisch auf die bereits neunte Auflage zu. Am 23. März 2014 wird wieder „Rund um die Burg“ gelaufen. Schon vor einigen Wochen hat Keuten die intensiven Planungen aufgenommen. Ab sofort ist die Anmeldung auf www.marathon-dinslaken.de freigeschaltet. Die Vergangenheit hat gezeigt: Wer ganz sicher dabei sein will, sollte sich sputen. Wer Wert auf ein Funktions-Shirt – im nächsten Jahr blau – mit Logo der Veranstaltung legt, ebenfalls, denn von denen werden nur 1200 für die ersten Meldungen über fünf und zehn Kilometer produziert.

Den mit insgesamt 3110 Startern in diesem Jahr aufgestellten Teilnehmerrekord wolle Keuten auf keinen Fall mehr knacken. Die Grenze sei erreicht. „Um das noch zu toppen, müssten wir dann einen dritten Zehn-Kilometer-Lauf oder einen zweiten Fünf-Kilometer-Lauf anbieten. Das will ich nicht“, sagt der Marathon-Vorsitzende. Weil er die Veranstaltung auf gar keinen Fall kommerzialisieren möchte, und weil er auch die vielen freiwilligen Helfer aus dem Verein nicht über Gebühr beanspruchen möchte: „Das würde den Tag nur noch weiter in die Länge ziehen, und unsere Leute sind schon lang genug im Einsatz“, findet Keuten.

Dass er und seine Mitstreiter auch nach dem neunten City-Lauf glücklich sein werden, wenn ein paar Euro für die traditionelle Helferfete übrig bleiben, betont der Organisator ausdrücklich: „Wir wollen damit nichts verdienen.“ Bisher konnten die Marathon-Leute immer noch ein paar Koteletts und Würstchen auf den Grill legen, weil auch die Sponsoren und externen Unterstützer den Ausrichtern treu geblieben sind. Neu dabei ist jetzt Lebensmittelhändler Bienemann, dessen Mitarbeiter in den letzten Jahren schon immer mit einer größeren Läufergruppe dabei waren.

Wie lange Keuten selbst den City-Lauf an vorderster Front noch organisieren wird, wusste der Macher gestern noch nicht. Die zehnte Jubiläumsausgabe will er 2015 aber mindestens noch federführend stemmen. Ihm bleibt auch gar keine andere Wahl: „Das machen wir auf jeden Fall noch zusammen“, nahm Ralf Salewski, Sparkassen-Vorstand, den langjährigen Partner gestern in die Pflicht.

 
 

EURE FAVORITEN