Wacker war am Ende zu mutlos

Für die Fußballer des SC Wacker Dinslaken war es ein Kaltstart ins neue Kalenderjahr. Mit dem 1:3 (0:0) bei der DJK Vierlinden II verloren die Kicker von Trainer Torsten Bohnert die erste Partie in der Kreisliga A-Rückrunde und fallen damit auf den elften Rang zurück. „Wir wussten, dass es für uns noch einmal ungemütlich werden könnte“, erklärte Bohnert. Nach einer ordentlichen ersten Hälfte ging Vierlinden sofort nach Wiederanpfiff in Front, Marco Wellmann glich per sehenswertem Freistoß aus (49.), ehe Vierlinden das Spiel auch durch tatkräftige Unterstützung der beiden Koncic-Brüder Benjamin und Nikola entschied. Die Zwillinge kicken eigentlich in der „Ersten“ der DJK, halfen aber in der Reserve aus. „Sie waren irgendwo schon spielentscheidend“, fand Bohnert: „Aber wir sind nach dem 1:2 auch einfach zu mutlos aufgetreten.“

Noch düsterer sieht es für den TV Jahn Hiesfeld II aus. Die „Veilchen“-Reserve unterlag bei der SG Wacker Walsum mit 0:3 (0:1). Eingeleitet wurde die Niederlage von einem Eigentor des Hiesfelders Sefa Sarica (16.). „Wir haben im Kollektiv versagt und sind überhaupt nicht in die Partie gekommen. Das war extrem schwach. So dürfen wir nicht mehr auftreten. Das haben die Jungs nach dem Spiel auch eingesehen. In den nächsten Spielen muss jetzt umso mehr kommen“, fordert Jahn-Coach Peter Haas.

EURE FAVORITEN