Voerde und SuS 09 verlieren an Boden

Der TV Voerde hat sich spätestens jetzt aus dem Aufstiegsrennen der Fußball-Kreisliga A verabschiedet. Das Team von Trainer Patrick Frosch trennte sich 1:1 (1:1) vom VfvB Ruhrort-Laar und hat bereits sieben Zähler Rückstand auf die Spitze. Christian Steup glich postwendend nach der Ruhrorter Führung aus (25.). „Wir haben zu viele Ausfälle und spielen daher nicht konstant genug. Da sind andere Mannschaften in dieser Saison einfach besser“, gibt Frosch zu: „In der zweiten Hälfte hatten wir auch keine sehr großen Chancen mehr. Wir haben deutlich zu kompliziert gespielt. Es war ein 1:1-Spiel.“ Die Voerder konnten auch von der gelb-roten Karte für einen Ruhrorter Spieler nicht profitieren.

SV Walsum -
SuS 09 Dinslaken
2:0 (1:0)

„Wir haben uns mit einer sehr jungen Mannschaft den Schneid abkaufen lassen“, bilanzierte SuS-Trainer Thorsten Schramm. Zahlreiche Stammkräfte mussten ersetzt werden. Dennoch sieht Schramm die Niederlage nicht als dramatisch an: „Wir haben gesagt, dass wir im Winter über dem Soll waren. Jetzt sind wir in etwa wieder im Soll. Von daher geht die Welt jetzt nicht unter.“ Für Schramm war es gleichzeitig der letzte Auftritt bei seinem Heimatclub SV Walsum, da der Verein im Sommer mit Wacker Walsum fusioniert.

GWR Meiderich -
Glückauf Möllen
1:6 (1:4)

„Das Ergebnis war recht eindeutig, doch das Spiel wirklich nicht. Meiderich hat uns das Leben schwer gemacht. Natürlich haben wir da auch zu beigetragen“, fand Möllens Übungsleiter Frank Saborowski nach dem Sieg beim Schlusslicht. Für die Möllener Treffer zeigten sich Ertugrul Yirtik (6., 23.), Tobias Tönges (17., 33.), Olcay Dikmen (80.) und Michael Badke (85.) verantwortlich. Möllens Ibrahim Türkmen sah zusammen mit einem Meidericher die rote Karte. Beim Stand von 1:4 hielt Möllens Keeper Marvin Knaup zudem einen Strafstoß der Gastgeber. „Wir haben zu häufig nicht aufgepasst. Das darf uns gegen ein Top-Team nicht passieren“, warnt Saborowski.

DJK Vierlinden II -
RWS Lohberg
Abbruch

Die Partie der Lohberger in Vierlinden wurde in der 33. Minute beim Stand von 1:0 für RWS abgebrochen. Der Schiedsrichter hat sich aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage gesehen, die Partie fortzusetzen. „Nach einem Krankenwageneinsatz, weil sich ein Vierlindener Spieler schwer am Knie verletzt hat, konnte der Schiedsrichter nicht mehr weitermachen. Vorher ist er schon auf dem Platz zusammengebrochen“, berichtete RWS-Trainer Thorsten Albustin. Murat Dinc hatte in der zehnten Minute die Lohberger Führung besorgt.

Hamborn 90 -
SGP Oberlohberg
0:1 (0:0)

Eine Bogenlampe von Nico Maas (90.) entschied die Partie für die SGP Oberlohberg. „Ich war der einzige, der alles am Platz gegeben hat. Wir standen insgesamt hinten sehr schlecht und hatten vorne dreimal Pech bei Aluminium-Treffern“, ärgerte sich SGP-Trainer Andreas Matyjaszek, der seine Mannschaft jedoch auch ein bisschen in Schutz nahm: „Der Platz war auch wirklich nicht gut zu bespielen. Teilweise matschig, teilweise noch gefroren. Das war nicht gut.“

TV Jahn Hiesfeld II -
SG Wacker Walsum
2:3 (1:1)

„Die Niederlage war verdient. Wir haben wirklich gespielt wie ein Absteiger. Außer unserem Keeper Dirk Dallmann hatte keiner Normalform. Hinten raus mit dem Gegentor war das die geballte Naivität“, schimpfte Jahn-Coach Stefan Rausch. Andreas Schwan (27.) und Gabriel Tesche (51.) erzielten die „Veilchen“-Treffer. Aus dem Oberliga-Kader war zu diesem eminent wichtigen Spiel im Abstiegskampf lediglich noch Lukas Kratzer dabei, obwohl die „Erste“ bereits Samstag spielte.

EURE FAVORITEN