Voerde konnte mit Platz sieben gut leben

Die männliche Faustball-U 18 des TV Voerde hat bei den Norddeutschen Meisterschaften im niedersächsischen Ahlhorn die Erwartungen mit dem siebten Rang voll erfüllt. In einer starken Gruppe mit namhaften Gegnern wie dem MTV Hammah, dem SV Moslesfehn, dem Leichlinger TV und dem TV Kredebach war nicht mehr drin als der vierte Gruppenplatz für das Team von Michael Lorenz und Michael Lemm. Die Partien gegen Leichlingen, Hammah und Moslesfehn wurden alle glatt in zwei Sätzen verloren.

Das Trainergespann war dennoch sehr zufrieden mit dem Auftritt der jungen Mannschaft und hofft nun, dass das Team sich in den nächsten Jahren weiter entwickelt, um dann auch einmal die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu erreichen.

Die U 12 des TV Voerde konnte ihren Titel bei den Rheinischen Meisterschaften in Ohligs nicht verteidigen, tröstete sich aber mit einem guten dritten Platz. Sieger wurde am Ende der Leichlinger TV.

Der Tag fing gar nicht gut an für die Voerder: Auf Grund einer Autobahnvollsperrung kam das Team eine halbe Stunde zu spät. Im ersten Spiel gegen Leichlingen war der TVV dann auch noch nicht ganz bei der Sache und unterlag Leichlingen glatt in zwei Sätzen. Auch die Partie gegen Mondorf ging danach verloren, wenn das Ergebnis auch wesentlich knapper ausfiel.

In der anschließenden Qualifikationsrunde steigerte sich die Mannschaft dann enorm und wies den TuS Wickraht ganz sicher in die Schranken. Im Halbfinale wartete dann erneut Leichlingen auf die Voerder, und der LTV war an diesem Tag einfach zu stark für das Team von Ute Hofmann und Stefan Wendtlandt. Voerde agierte zwar deutlich stärker als noch im ersten Aufeinandertreffen zu Beginn des Turniers, war am Ende aber trotzdem chancenlos. Doch der Abschluss gelang immerhin: In einem spannenden Spiel um Platz drei nahm der TVV erfolgreich Revanche am TuS Mondorf.

EURE FAVORITEN