Verpasste Chance für den SuS 09 und den TV Voerde

Das Wort Favoritensterben wäre etwas zu hart ausgedrückt, doch die Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga A verlor mit Ausnahme des SV Glückauf Möllen durchweg. Der bisherige Tabellenführer Hamborn 07 II unterlag überraschend bei der DJK Vierlinden II mit 2:3 und musste den Platz an der Sonne an die Möllener abgeben.

TSV Bruckhausen -
TV Voerde
2:1 (0:1)

Enttäuscht zeigte sich Torsten Klump nach der Niederlage in Bruckhausen. „Wir müssen nach der ersten Hälfte schon 3:0 führen. Doch stattdessen kassieren wir zwei Tore aus total spitzen Winkeln und laufen auf einmal einem Rückstand hinterher. Dann hat Bruckhausen das ordentlich gemacht und hatte auch das nötige Quäntchen Glück, dass wir kein Tor mehr geschossen haben“, ärgerte sich Klump. Den Voerder Führungstreffer erzielte Andre Kühnen (28.).

Gelb-Weiß Hamborn -
SuS 09 Dinslaken
5:2 (3:1)

Die Hamborner zogen den 09ern den Zahn schon früh. Nach 24 Minuten stand es bereits 3:1 für Hamborn. „Wir haben die gesamte erste Hälfte komplett verschlafen und gegen diese robuste Truppe nicht dagegen gehalten“, bilanzierte SuS-Trainer Thorsten Schramm. Stefan Radochowski (13.) und Marcel Ehrhardt (62.) erzielten die Tore für die Dinslakener. „Wir haben in der zweiten Hälfte immerhin eine Reaktion gezeigt. Mehr war aber nicht drin“, so Schramm: „Ich habe eine sehr junge Mannschaft, insbesondere in der Defensive. Vielleicht sind wir noch nicht so weit.“

SGP Oberlohberg -
VfvB Ruhrort-Laar
3:2 (2:1)

Der sportliche Leiter Andreas Matyjaszek hatte im Vorfeld der Partie ordentlich auf den Putz gehauen und eine Steigerung seiner Mannschaft erwartet. „Die Jungs waren aggressiv und heiß. Wir haben den Gegner an die Wand gespielt, jedoch leider immer Tempo rausgenommen, wenn wir mit zwei Treffern Unterschied führten“, so „Schuppi“. Für Oberlohberg waren Abdulhamit Canim (7.), Younes Fagrach (12./Foulelfmeter) und Yannick Biastoch (65.) erfolgreich.

RWS Lohberg -
SV Hamborn 90
3:0 (0:0)

RWS-Trainer Thorsten Albustin sah einen Arbeitssieg, bei dem sich RWS lange Zeit schwer tat. Erst in der 75. Minute erzielte Hakan Tütüncü den Führungstreffer per Strafstoß. Nach dem zweiten Treffer von Tütüncü (82.) und einem Tor von Murat Dinc (88.) war der Endstand hergestellt. „Wir haben zu viele Chancen liegen lassen“, fand Albustin.

GWR Meiderich -
SC Wacker Dinslaken
0:4 (0:2)

Für Wacker waren Mirko Hudasch (9.), Fayik Bengü (11.) und Dennis Quint (77., 86.) erfolgreich. „Die Jungs haben ordentlich gekämpft und das bei diesen Bedingungen gut gemacht. Das war eine Schlammschlacht“, freute sich Wacker-Coach Peter Haas über den „Dreier“ seiner Mannschaft.

EURE FAVORITEN