„Veilchen“ verteidigten die Spitze im Derby bei Rot-Weiß

Nico Steinbrecher punktete für Hiesfeld im Einzel und Doppel jeweils sicher.
Nico Steinbrecher punktete für Hiesfeld im Einzel und Doppel jeweils sicher.
Foto: WAZ FotoPool
Dinslaken. Hiesfelder Tennis-Herren siegten 5:1 beim Dinslakener Bezirksliga-Nachbarn. Pech für die DTG Blau-Weiß. Rot-Weiß-Damen ohne Mühe.

Viel unglücklicher hätte es für die Tennis-Herren der Dinslakener TG Blau-Weiß am dritten Spieltag der 2. Verbandsliga in der Winterhallenrunde nicht laufen können. Bei der 2:4-Niederlage gegen Rot-Weiß Kempen musste dreimal der Match-Tiebreak entscheiden, dreimal zogen die Gäste aus Dinslaken den Kürzeren. Bitter auch, dass der an der Schulter verletzte Daniel Lingen angeschlagen spielen musste und jetzt möglichweise in der nächsten Partie gegen Viersen gar nicht antreten kann.

Den einzigen Einzelpunkt holte Tristan Dawirs an Position vier für die DTG. Weil Lingen/Kai Knippert ihr Doppel gewannen, keimte noch einmal Hoffnung auf, doch André Mordhorst/Dawirs verloren ihre Partie schließlich im Entscheidungssatz. „Da war natürlich mehr drin, aber so kann es halt laufen“, erklärte Trainer Thomas Lönegren, dessen Team nach der zweiten Pleite im dritten Spiel weiter um den Klassenerhalt bangen muss.

Überhaupt keine Probleme hatten die Damen des TC Rot-Weiß Dinslaken, ebenfalls 2. Verbandsliga, im Heimspiel gegen die TG Nord aus Düsseldorf. Mit 6:0 siegten die Gastgeberinnen. In den Doppeln gab Dinslaken nicht ein Spiel ab. Auch in den Einzeln gewannen Gina Betzholz, Ninja Plog, Franziska Föcking und Anja Lingen ganz glatt. Für Neuzugang Lingen war es bereits der dritte souveräne Sieg. „Ein toller Einstand von ihr“, freute sich auch Mannschaftsführerin Plog.

Der TV Jahn Hiesfeld hat die Spitze in der Herren-Bezirksliga durch einen 5:1-Sieg beim Nachbarn TC Rot-Weiß Dinslaken erfolgreich verteidigt. Nico Steinbrecher und Robin Pischel gewannen ihre Einzel gegen Sascha Nikolic und Andreas Einig jeweils in zwei Sätzen. Nachdem Christoph Lettgen der rot-weißen Nummer zwei Andras Feher im Match-Tiebreak unterlag, hätte es noch einmal spannend werden können, doch Tobias Schmidt sorgte mit seinem Sieg im Match-Tiebreak gegen Timo Kiwitz für ein beruhigendes 3:1 aus Hiesfelder Sicht. Zu einem Doppel konnte Rot-Weiß verletzungsbedingt nicht mehr antreten. Lettgen/Steinbrecher erhöhten gegen Nikolic/Einig in dem harmonischen Nachbarschaftsduell noch weiter.

Über ein 3:3 beim MTV Kahlenberg II freute sich die Damen-Reserve des TC Rot-Weiß. Anika Engelbrecht und Sandra Cornelsen punkteten in den Einzeln. Das Angebot, die Doppel aufzuteilen, nahm Dinslaken schließlich dankend an. „Wir hätten auf keinen Fall beide Spiele gewonnen und können mit dem Ergebnis auch gut leben“, erklärte Mannschaftsführerin Anika Engelbrecht.

 
 

EURE FAVORITEN