TC Rot-Weiß als guter Gastgeber

Foto: NRZ
Sie haben gekämpft und alles gegeben, am Ende aber musste die Gruppo Italiano des TC Rot-Weiß Dinslaken den Gästen von La Sfinge aus Vittorio Veneto den Gästen den Sieg mit 9:6 überlassen. Die Revanche für das nächste Jahr auf dem Tennisplatz ist schon beschlossen und jährt sich dann zum 13. Mal.

Dinslaken..  Sie haben gekämpft und alles gegeben, am Ende aber musste die Gruppo Italiano des TC Rot-Weiß Dinslaken den Gästen von La Sfinge aus Vittorio Veneto den Gästen den Sieg mit 9:6 überlassen. Die Revanche für das nächste Jahr auf dem Tennisplatz ist schon beschlossen und jährt sich dann zum 13. Mal.

Dabei begann es für die Rot Weißen zunächst erfolgreich. Sebastiano Fontanella feierte seinen ersten Einzelsieg mit 6:0, 6:2. Rolf Marczinzik spielte trotz Erkältung souverän und siegte nach anfänglicher Nervosität klar mit 6:1, 6:2. Marc Elebaut kam ohne Spielpraxis und musste sich glatt mit 1:6, 2:6 geschlagen geben. Auch Erhard Creutz fehlte die Matchpraxis, zudem hatte er den stärksten Italiener im Losverfahren erwischt und musste sich 0:6, 1:6 geschlagen geben.

Nicht der Tag des Arli Pieruz

Also ruhten die Hoffnungen in der ersten Runde auf Arli Pieruz, der einen Gegner hatte, gegen den er bisher noch nie verloren hatte. Aber diesmal war es nicht sein Tag. Er verlor den ersten Satz mit 4:6, kämpfte sich im zweiten Satz mit 6:4 zurück in das Spiel, um im Matchtiebreak doch mit 7:10 zu verlieren. Und weiter ging es mit den Negativerlebnissen für die Rot-Weißen. Axel Röder wusste sich nach einem 1:6 im zweiten Satz zu steigern, verlor aber den unglücklich mit 4:6. Willi Noll verlor gegen die Nummer drei der Italiener mit 2:6, 4:6. Dagegen konnte Manni Wandelt einen ungefährdeten 6:0, 6:1-Sieg einfahren. Rainer Kammer dagegen musste gegen die Nummer zwei lange kämpfen, bis er sein Spiel mit 6:3, 6:1 nach Hause brachte.

Und dann kam noch das Spiel der beiden Präsidenten, zu dem Walter van der Horst den Gegner am Freitag herausgefordert hatte, weil er nach zehn Jahren Revanche für die damals erlittene Niederlage wollte. Allerdings ging auch dieser Schuss nach hinten los. Er fand nie zu seinem Spiel und verlor glatt mit 2:6, 2:6. Damit stand es nach den Einzeln bereits 6:4 für La Sfinge, das nur noch zwei Punkte zum endgültigen Sieg benötigte.

Wiedersehen im nächsten Jahr

Die Italiener hatten zwei starke Doppel aufgestellt, gegen die die Doppel Walter van der Horst/Erhard Creutz mit 2:6, 1:6 sowie das Doppel Sebastiano Fontanella und Marc Elebaut mit 0:6, 2:6 nie wirklich eine Chance zum Sieg hatten. Das Doppel mit Willi Noll/Rolf Marczinzik siegte in gewohnter Form bereits zum fünften Mal, diesmal glatt mit 6:3, 6:3. Auch Manni Wandelt und ArliPieruz konnten ihr Spiel glatt mit 6:1, 6:1 gewinnen. Beim Doppel Axel Röder /Horst Lohbrand merkte man die fehlende Abstimmung, so dass auch sie ihr Spiel letztlich mit 3:6, 4:6 abgeben mussten.

So ging der Gesamtsieg mit 9:6 an die Gruppo La Sfinge aus Vittorio Veneto. 2015 soll mit Unterstützung von Uli Hölker und Markus Giesen wieder ein Auswärtssieg eingefahren werden.

 
 

EURE FAVORITEN