SGPO fehlte die Sicherheit

Younes Fagrach (vorne rechts) hatte nicht seinen besten Tag erwischt.
Younes Fagrach (vorne rechts) hatte nicht seinen besten Tag erwischt.
Foto: Christoph Karl Banski
Dinslaken. Oberlohberger Bezirksligist kam gegen Budberg nicht über ein mageres 1:1 hinaus. Führungstreffer von Simic reichte am Ende nicht.

Als Referee Sebastian Bollmann die Begegnung um 17.04 Uhr abpfiff, da wusste Andreas Matyjaszek längst, dass sich die beiden Topteams der Fußball-Bezirksliga Möllen und Genc Osman wenige Kilometer entfernt die Punkte geteilt hatten. „Mist“, meinte der Trainer der SGP Oberlohberg, „mit einem Sieg wären wir oben dran gewesen.“ Weil seine „Dörfler“ gegen den SV Budberg aber nicht annähernd an die Form der letzten Heimspiele anknüpfen konnten, bleibt der Abstand vorerst bestehen. Mit Leistungen wie der beim gestrigen 1:1 (1:0) hat Matyjaszeks Mannschaft dort wohl aber auch nichts zu suchen.

Nach wackeliger Anfangsphase nahmen die Hausherren zwar ziemlich schnell das Heft in die Hand und gingen deshalb auch in der 33. Minute durch Oliver Simic, der im Budberger Strafraum schnell schaltete, nicht unverdient in Führung, aber auch die Gäste konnten sich immer wieder Gelegenheiten erspielen, waren bei Kontern und Standards gefährlich. Nach einem Eckball rettete SGP-Keeper Frank Langela die Führung mit einem sensationellen Reflex. Thomas Klüppel war aus vier Metern frei zum Kopfball gekommen (38.). Mit Sven Riemer konnte sich auch der gegnerische Torwart kurz darauf auszeichnen, als er einen platzierten Distanzschuss von Viktor Klejonkin über die Latte lenkte (44.).

Ein zweiter Treffer hätte vielleicht Sicherheit gegeben. Genau die fehlte den Gastgebern aber in der zweiten Spielhälfte völlig. Younes Fagrach war gut abgeschirmt, bekam überhaupt keinen Zugriff. Nur selten konnte die SGP über Enis Capri auf der linken Seite noch Gefahr entwickeln. Der Ausgleich fiel dann auch nicht aus heiterem Himmel. Allerdings wäre der Treffer von Benedikt Franke (69.) durchaus zu verhindern gewesen. Nach einem Eckball tanzte Franke fast an der Torauslinie gleich drei Oberlohberger aus und schoss aus spitzem Winkel ein. Mit Sascha Neuland für Peter Mildenberger versuchte Matyjaszek daraufhin noch einmal, Akzente nach vorne zu setzen, doch in der Offensive lief bei den Gastgebern weiterhin nicht viel. Auch weil Budberg robust, aber nicht unfair verteidigte. „Ich weiß nicht, wie es gelaufen wäre, wenn der Schiri früh mal die ein oder andere gelbe Karte gegeben hätte, weil die Budberger dann nicht mehr so hart in die Zweikämpfe hätten gehen können“, beklagte der SGP-Coach, gab aber auch zu: „Das Remis ist gerecht.“

EURE FAVORITEN