SGP vergab entscheidenden Elfmeter

SGP-Trainer Andreas Matyjaszek musste sich mit der Niederlage abpfinden.
SGP-Trainer Andreas Matyjaszek musste sich mit der Niederlage abpfinden.
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann
Dinslaken. SGP Oberlohberg unterlag dem Aufsteiger Rheinland Hamborn mit 0:2. Strafstoß hätte die Wende bringen können.

Mit großem Respekt fuhr die SGP Oberlohberg zum Bezirksliga-Neuling Rheinland Hamborn. Die 90 Minuten änderten daran etwas, denn die SGP-Fußballer hätten trotz Rückstands das Spiel drehen und mit Zählbarem zurückfahren können. Younes Fagrachs Strafstoß hätte die 0:2 (0:0)-Pleite abwenden können, landete aber am Pfosten.

„Das war die entscheidende Situation“, erklärte SGP-Trainer Andreas Matyjaszek nach Abpfiff, „wenn wir den gemacht hätten, hätten wir gewinnen können“. Eine Halbzeit hatten sich die Oberlohber in der eigenen Hälfte verschanzt und wehrten sich erfolgreich gegen die Hamborner Angriffsbemühungen. Nach einem Eckstoß verschätzte sich Oberlohbergs ansonsten gut aufgelegter Schlussmann Marius Martha. Besnik Misini bedankte sich (63.).

Nach einem Foul an Oliver Simic sprach der Schiedsrichter den Gästen einen Strafstoß zu. Kapitän Fagrach schnappte sich den Ball, zielte aber zu genau (70.). Oberlohberg lauerte weiterhin auf Konter, war aber nicht so abgezockt wie die Hausherren, die durch Bilal Kayaoglu das sichere 2:0 (83.) machten. „Wir haben heute einen sehr guten Gegner gehabt“, lobte Matyjaszek den Aufsteiger.

EURE FAVORITEN