Plog vergab im Tiebreak drei Matchbälle

Ninja Plog hatte die große Chance, um zumindest ein 2:2 nach den Einzeln zu erreichen.
Ninja Plog hatte die große Chance, um zumindest ein 2:2 nach den Einzeln zu erreichen.
Foto: WAZ FotoPool
Dinslaken. Rot-Weiß-Damen unterlagen in Essen. DTG-Herren gewannen 4:2. Hiesfeld und Rot-Weiß-Herren spielten jeweils 3:3-Unentschieden.

Die Tennis-Herren der Dinslakener TG Blau-Weiß haben im zweiten Spiel der 2. Verbandsliga den ersten Saisonsieg eingefahren. In heimischer Halle besiegte die DTG den Barmer TC mit 4:2. André Mordhorst und Tristan Dawirs gewannen ihre Einzel glatt, Daniel Lingen behauptete sich im Match-Tiebreak. Den entscheidenden vierten Punkt holte schließlich das erste Doppel Mordhorst/Lingen. „Es lief ganz gut, auch wenn Kai Knippert vielleicht nicht seinen besten Tag erwischt hat, aber das kommt vor“, erklärte Trainer Thomas Lönegren, der die nächsten Partien in gleicher Besetzung angehen will und so auf weitere Erfolge hofft.

Die Damen des TC Rot-Weiß Dinslaken mussten in der 2. Verbandsliga eine vermeidbare 2:4-Niederlage bei Schwarz-Weiß Essen II einstecken. Während Anja Lingen an Position vier ganz sicher punktete, verloren Ninja Plog und Franziska Föcking ihre Partien nach gewonnenem ersten Satz jeweils im Match-Tiebreak. Plog hatte dabei im Tiebreak des zweiten Satzes sogar drei Matchbälle. Das Spitzeneinzel verlor Gina Betzholz in zwei Sätzen. Die Doppel wurden aufgeteilt, weil die Rot-Weißen keine Chance sahen, beide Paarungen zu gewinnen. „Der Sommer zählt“, nahm Mannschaftsführerin Plog die Pleite gelassen hin.

Die Bezirksliga-Herren des TC Rot-Weiß erkämpften sich bei der Reserve des Kahlenberger HTC den ersten Punkt. Die Dinslakener mussten zwar erneut ohne die Top drei der Meldeliste antreten, erreichten aber durch Zweisatz-Siege von Andras Feher und Timo Kiwitz in den Einzeln sowie der Doppelpaarung Feher/Mathias Kammer ein 3:3-Unentschieden.

Ligakonkurrent TV Jahn Hiesfeld gab hingegen den ersten Zähler der Winterrunde ab. Nach spannendem Verlauf hieß es bei Preußen Duisburg 3:3. Nico Steinbrecher und Christoph Lettgen gewannen ihre Einzel. Beide Doppel wurden schließlich im Match-Tiebreak entschieden. Tobias Wind und Lettgen hatten schließlich das bessere Ende für sich, Steinbrecher/Robin Pischel zogen den Kürzeren. Am Samstag ist Spitzenreiter Hiesfeld nun beim Dinslakener Nachbarn Rot-Weiß klarer Favorit.

Die Damen-Reserve des TC Rot-Weiß war bei Bezirksliga-Kontrahent Blau-Weiß Bocholt II chancenlos. Gegen starke Gegnerinnen hatte in den Einzeln nur Nadine Kirstein die Möglichkeit zum Punktgewinn, verlor aber im Match-Tiebreak. Den Ehrenpunkt holte schließlich das Doppel Anika Engelbrecht/Dunja Nordmeyer.

 
 

EURE FAVORITEN