Oberlohberger kamen mit Herthas Platz nicht zu recht

Sascha Neuland traf in der 31. Spielminute für Oberlohberg.
Sascha Neuland traf in der 31. Spielminute für Oberlohberg.
Foto: Foto: Heiko Kempken / WAZ FotoPo
Dinslaken. Mageres 1:0 gegen das Bezirksliga-Schlusslicht. Sascha Neuland erzielte die Führung per Kopf.

Wider erwarten hatte Andreas Matyjaszek nach dem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg gegen die Schießbude der Bezirksliga, dem SC Hertha Hamborn, nicht viel an der Leistung seiner Kicker auszusetzen. Der löchrige Ascheplatz verhalf Hertha zu dem besten Saisonergebnis. „Ich bin zufrieden, weil das ein richtiges Schweine-Spiel war.“

Etliche Torchancen ließ „Schuppis“ Elf gegen das Schlusslicht liegen, aber „nicht, weil sie so unkonzentriert waren, sondern weil der Platz so schlecht war.“ Sascha Neuland machte in der 31. Minute nach einer schönen Flanke von Younes Fagrach den ersten Schritt Richtung Pflichterfüllung. Ausgerechnet mit dem Kopf, eigentlich nicht die Spezialität des Mittelfeldspielers. Hertha ließ angesichts ihrer überschaubaren Möglichkeiten früh die Hoffnung auf den ersten Punkt der Saison fahren, hielt aber dem Oberlohberger Pressing stand. Fagrach, Peter Mildenberger und Viktor Klejonkin schafften trotz guter Gelegenheiten auch im zweiten ebenfalls fair abgelaufenen Durchgang keinen weiteren Treffer, so dass sich der SGP-Übungsleiter mit einem mageren 1:0 begnügen musste. „Das Ergebnis hört sich dumm an, aber so ein Spiel muss man erst mal gewinnen.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel