Oberlohberg überrascht weiter

Foto: Foto: Heiko Kempken / WAZ FotoPo
Dinslaken. Aufsteiger SGPO auch weiterhin im Aufwind: 3:2 gegen TuRa 88 Duisburg sorgt für die Festigung des ersten Tabellenplatzes. Tore durch Fatih Civana, Viktor Klejonkin und Sascha Neuland.

Der Wettergott Petrus wollte anscheinend unbedingt die SGP Oberlohberg testen. Doch auch den Test, eine Partie gegen TuRa 88 Duisburg in der Fußball-Bezirksliga bei Dauerregen, bestand der Spitzenreiter der Spielklasse. Nachdem es pünktlich mit dem Abpfiff aufhörte zu regnen, nachdem es auch nur wenige Minuten vor der Partie zu regnen begonnen hatte, konnte auch SGP-Trainer Mahmut Tas strahlen: Denn seine Mannen schlugen die starken Duisburger mit 3:2 (1:1) und haben dank des Patzers des VfR Oberhausen in Voerde wieder drei Zähler Vorsprung auf die Verfolger.

Führungstreffer durch Fatih Civana

Zwar sah Tas eine „klare Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Wochen“, dennoch gefiel dem Coach auch einiges gar nicht. „Wir haben nach dem 3:1 aufgehört Fußball zu spielen. Da kam wieder das zweite Oberlohberger Gesicht mit der Hochnäsigkeit zum Vorschein“, meinte Tas.

Doch in jedem Fall war es ein Spiel auf einem hohen kämpferischen und läuferischen Niveau, in dem die Oberlohberger Mannschaft in der ersten Hälfte mit dem tiefen Geläuf an der Gärtnerstraße zu kämpfen hatte. Dennoch ging die SGP durch Fatih Civana (27.) in Front. Acht Minuten später egalisierte Hakan Karabel diese Führung mit einem fulminanten Freistoßhammer in die Torwartecke des SGP-Tores und ließ Schlussmann Alex Rohde keine Chance.

Nach der Pause wussten die Gastgeber noch einen Gang zuzulegen und rissen die Partie mehr und mehr an sich. Folgerichtig fielen die Treffer durch Viktor Klejonkin (68.) und Sascha Neuland (71.) zur 3:1-Führung. Als in der 74. Minute TuRa-Akteur Dustin Leupold nach einem harten Foulspiel an Andy Tomus den Platz mit der roten Karte verlassen musste, sah Oberlohberg wie der sichere Sieger aus.

Doch statt die Führung wie eine Spitzenmannschaft zu verwalten und durch schnelle Gegenstöße auszubauen, knickte die SGP noch fast ein, musste durch Fotios Papachristos den Anschlusstreffer hinnehmen (76.) und in der Schlussphase zittern. Umso schöner war für alle Beteiligten, als der Regen von der Gärtnerstraße verschwand und die Oberlohberger sich nach dem Schlusspfiff über drei weitere Punkte freuen konnten. Dennoch für Tas noch kein Grund, die Ziele zu verändern: „Wir müssen zunächst den Klassenerhalt sichern.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel