Oberlohberg stürmt als Aufsteiger die Spitze

Dinslaken. Die SGP Oberlohberg ist mit zwei Siegen aus zwei Spielen hervorragend in die Saison gestartet. 3:1-Erfolg über Meiderich 06/95. Die Tore erzielten Fatih Civana, Younes Fagrach und Oliver Simic.

Es hätte durchaus ein holpriger Start für den Bezirksliga-Aufsteiger SGP Oberlohberg werden können. Spiele gegen zwei echte Favoriten auf die ersten Plätze. Doch statt in Ehrfurcht zu erstarren gaben die SGPO-Kicker ordentlich Gas und erklimmen durch das 3:1 (2:0) gegen Meiderich 06/95 die Tabellenspitze der Spielklasse. Außerdem stimmte gegen die Duisburger nicht nur das Ergebnis, denn die „Dörfler“ zeigten ansehnlichen Offensivfußball gepaart mit beherzten Aktionen in der Balleroberung und der Abwehr.

Dabei schafften es die Oberrlohberger zudem das Meidericher Prunkstück – die sehr gute Offensive – in der ersten Hälfte gar nicht stattfinden zu lassen. Lars Gronemann war in der 36. Minute der Meidericher, der die einzige Chance im ersten Durchgang hatte. Doch da stand es schon 2:0 für die Gastgeber, die sich viele Chancen erspielten und durch Fatih Civana (11.) und Younes Fagrach (34.) nach starkem Doppelpass mit Oliver Simic völlig verdient in Front gingen. Weiter vergaben Simic (13./45.) und Rafet Yildirim (42.) gute Gelegenheiten. „Wir haben in der ersten Hälfte echt super gespielt und zudem gleichzeitig in der Abwehr nichts zugelassen“, freute sich SGPO-Trainer Mahmut Tas nach dem zweiten Erfolg seiner Truppe.

Nach der Pause war es wieder Simic, der die Vorentscheidung auf dem Fuß hatte (51.), diese jedoch vergab. Dann wurde es durch ein Tor der kuriosen Sorte nochmal ganz kurz spannend: Der Meidericher Daniel Kirstein hämmerte der Ball an die Latte, von dort aus sprang das Leder an den Rücken von SGPO-Schlussmann Alex Rohde und landete im Tor (58.). Doch das 2:1 hielt nicht lange: In der 61. Minute machte Simic doch noch sein Tor nach Freistoßvorlage von Enis Capri.

„Ich glaube, die Mannschaft hat in der zweiten Hälfte etwas gebraucht, um die erste Halbzeit zu verarbeiten. Aber dann haben wir wieder gut gestanden und waren nach vorne gefährlich, auch wenn der letzte Tick noch fehlte“, meinte Tas, der keinen Spieler besonders lobte. Doch Daniel Möllmann in der Balleroberung und Ballverteilung war mindestens genauso stark wie Fagrach, der wieder einmal mehrfach seine Gegner schwindelig spielte.

Doch selbstverständlich hat die Tabellensituation noch keinen großen Stellenwert, auch nicht für Tas, der vor den nächsten Spielen warnt: „Wir dürfen auf keinen Fall abheben, nur weil wir zwei gute Mannschaften geschlagen haben.“ Dennoch hat Oberlohberg einen geradezu perfekten Saisonstart hingelegt.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel