Oberlohberg feiert weiter

Foto: WAZ FotoPool
Voerde. Großer Jubel beim Bezirksliga-Aufsteiger nach dem 3:2-Erfolg bei der favorisierten SV 08/29 Friedrichsfeld. „Vereinigte“ führten schon 2:0 und waren in Überzahl.

Jubel auf der einen, Enttäuschung auf der anderen Seite – Emotionen, die beim Fußball eigentlich immer zu sehen sind, wenn es einen Sieger und einen Verlierer gibt. Doch an diesem ersten Spieltag der Bezirksliga hätte die Stimmungslage in Friedrichsfeld kaum unterschiedlicher ausfallen können. Während die Akteure der gastgebenden SV 08/29 völlig fasslungslos und mit gesenkten Köpfen vom Spielfeld schlichen, feierte die SGP Oberlohberg, als hätte der Aufsteiger gerade eben schon den Durchmarsch perfekt gemacht. Die große Freude nach dem 3:2 (0:2)-Auswärtserfolg der „Dörfler“ war mehr als nur nachvollziehbar. Schließlich war die Elf von Mahmut Tas erstens als krasser Außenseiter an Tannenbusch gekommen und hatte dann zweitens sogar lange noch wie der sichere Verlierer ausgesehen.

Der Aufsteiger agierte zwar in der ersten Hälfte bereits nahezu ebenbürtig, leistete sich in der Defensive aber zwei Patzer, die 08/29-Torjäger Thomas Giesen mit seinen beiden Treffern (31./38.) clever auszunutzen wusste. Die SGP ließ sich davon aber nur kurzzeitig beeindrucken, kam in dem Maße stärker aus der Kabine zurück wie Friedrichsfeld abbaute. „Mir ist völlig schleierhaft, wie man so die Ordnung verlieren kann“, schimpfte Heimtrainer Mark Lanfermann nach dem Schlusspiff, „ich bin wirklich stinksauer.“

Oberlohberg riss das Spiel nach der Pause sofort an sich, 08/29-Keeper Christian de Groodt hatte schon mehrfach sein Können aufbieten müssen, ehe Dennis Gibis (65.) der längst überfällige Anschlusstreffer gelang. Nur ein kleiner Betriebsunfall, dachten wohl die Friedrichsfelder samt Anhang, zumal sich SGP-Angreifer Sascha Neuland drei Minuten später eine Tätlichkeit gegen Simon Claßen leistete und der Aufsteiger fortan in Unterzahl agieren musste.

Doch davon ließen sich die Gäste genauso wenig entmutigen wie die Hausherren etwas mit dem offensichtlichen Vorteil anzufangen wussten. Mit einem fulminanten Schuss aus 18 Metern erzielte Daniel Möllmann schließlich den Ausgleich (79.). Und dann vollendete der SGP-Kapitän auch noch einen Konter (88.). Vorgelegt hatte der in Hälfte zwei überragende Younes Fagrach. „Da wir schon vor der Pause unsere Chancen hatten, haben wir gemerkt, dass hier etwas geht. In der Kabine habe ich gesagt, dass wir jetzt richtig Gas geben müssen, damit wir nicht unter die Räder kommen. Dass wir jetzt sogar noch gewonnen haben, und das gegen so einen starken Gegner, ist aber der Wahnsinn“, jubelte Oberlohbergs neuer Trainer Mahmut Tas.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel