Neue Kunststoffanlage war die wichtigste Errungenschaft

Dirk Grefer mit Friedhelm Unterloh und Heinrich Wolters (v.l.).
Dirk Grefer mit Friedhelm Unterloh und Heinrich Wolters (v.l.).
Für die Leichtathleten des STV Hünxe war die Fertigstellung der Kunststoffanlage die wichtigste Errungenschaft des vergangenen Jahres.

Hünxe..  Für die Leichtathleten des STV Hünxe war die Fertigstellung der Kunststoffanlage die wichtigste Errungenschaft des vergangenen Jahres. Den Punkt hob Abteilungsleiter Dirk Grefer bei der Mitgliederversammlung besonders hervor. Mit der neuen Anlage müssen die Athleten nicht mehr in Drevenack trainieren, wo die TuS ihre Anlage als Ausweichstätte zur Verfügung gestellt hatte. Darüber hinaus betonte Grefer in seinem Jahresbericht, dass in der Abteilung viele sportliche Aktivitäten stattfanden und ein hoher personeller Anteil Kinder und Jugendlicher daran ihren Anteil hatten.

Bei den Ehrungen stellte er Heinrich Wolters (AK M 75) und Friedhelm Unterloh (AK M 65) in den Mittelpunkt, da sie – auch bedingt durch Erreichen einer neuen Altersklasse – das Gros der neuen Vereinsrekorde aufstellten und erfolgreich bis hin zu Deutschen Meisterschaften agierten. Dort errang Heinrich Wolters eine Gold- und eine Bronzemedaille, während Friedhelm Unterloh sich zweimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze erkämpfte.

Bei den Wahlen bestätigten die Mitglieder den stellvertretenden Vorsitzenden Ludger Wensing, Geschäftsführerin Annette Weiß, die Wettkampfwartin für Kinder und Jugendliche Bettina Moritz und Pressewart Jürgen Remke einstimmig in ihren Ämtern.

EURE FAVORITEN