Nachwuchsarbeit des STV Hünxe trägt Früchte

Jana Feldkamp (Mitte) freut sich mit (v. l.) dem STV-Vorsitzenden Ralf Lange, Jugendleiter Jürgen Krämer, Eberhard Buse vom Fußballverband Niederrhein und ihrem Jugendtrainer Jens Hauviller über den Scheck vom DFB.
Jana Feldkamp (Mitte) freut sich mit (v. l.) dem STV-Vorsitzenden Ralf Lange, Jugendleiter Jürgen Krämer, Eberhard Buse vom Fußballverband Niederrhein und ihrem Jugendtrainer Jens Hauviller über den Scheck vom DFB.
Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi

Seit der Saison 2006/07 hat der DFB ein Bonussystem eingerichtet, um die kleineren Vereinen, bei denen Junioren-Nationalspieler/-innen einst ihre Fußball-Karriere begannen und ausgebildet wurden, finanziell dafür zu entlohnen. Ein Stück vom Kuchen abbekommen hat nun auch der STV Hünxe, bei dem die drei aktuellen U-19-Nationalspielerinnen Jule und Pauline Dallmann sowie Jana Feldkamp die Grundzüge des Fußballspielens erlernten. Feldkamp war bei der Übergabe des Schecks über 9600 Euro persönlich anwesend und freute sich mit ihrem alten Verein.

„Ich habe schöne Erinnerungen an den STV und dem Verein und auch Jens viel zu verdanken“, freute sich die Bundesliga-Spielerin über die Geldspritze für ihren Stammverein. Mit Jens meint sie den aktuellen Trainer der ersten Hünxer Herren-Mannschaft Jens Hauviller, der in der Jugend ihr Trainer war. Dieser lobte Jana als sehr talentierte Spielerin und unterstrich ihre richtige Entscheidung, nach der D-Jugend zur SGS Essen zu wechseln, mit der sie zurzeit eine sehr ordentliche Bundesliga-Saison absolviert.

Beim STV spielen Mädchen ab den Bambini bis zur D- oder teilweise auch C-Jugend bei den Jungen mit. Die besonders talentierten werden dann zu größeren Vereinen transferiert, um sich dort auf höherem Niveau entwickeln zu können. „Das Problem ist, dass die Masse fehlt, um Mannschaften zusammen zu kriegen. Wir haben mal versucht, eine Frauenmannschaft aufzubauen, aber das hat nicht funktioniert“, erklärt Hünxes Jugendfußball-Abteilungsleiter Jürgen Krämer den Grund dafür, warum kaum Mädchenmannschaften beim STV gemeldet werden.

Jana Feldkamp hat einen beeindruckenden Weg eingeschlagen und seit der U15 alle Jugend-Nationalmannschaften durchlaufen. Sie spielt auch bei der SGS Essen in der Bundesliga eine wichtige Rolle. Neben dem Fußball ist die Mittelfeldakteurin zurzeit noch dabei, ihr Abitur am Gymnasium Voerde zu „bauen“ und möchte anschließend Maschinenbau studieren.

Anfang April war die Hünxerin mit der U19-Nationalmannschaft in Irland unterwegs. Dort standen EM-Qualifikationsspiele an, die die deutschen Nachwuchsspielerinnen mit drei Siegen über Irland, Polen und Aserbaidschan für sich entschieden. Feldkamp stand bei jedem Spiel in der Startformation und konnte mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen. „Das ist ein unbeschreibliches Gefühl, mit der Nationalmannschaft aufzulaufen und die Hymne zu singen“, berichtet das Talent mit leuchtenden Augen und hofft darauf, in Zukunft auch für Deutschlands A-Nationalmannschaft auflaufen zu können.

Neben Jana Feldkamp spielt mit Linda Dallmann eine weitere ehemalige Hünxerin in Essen. „Wir kennen uns durch Jule und Pauline Dallmann schon lange und verstehen uns sehr gut“, berichtet die Nr. 4 der SGS. „Irgendwann möchte ich auch mal bei einem größeren Verein spielen. Aber für eine junge Spielerin ist es erst einmal wichtig, Spielpraxis zu sammeln“, gibt sich die 18-Jährige bescheiden und ist sehr zufrieden mit ihrer jetzigen Situation.

Jule und Pauline Dallmann, die in der Jugend drei Jahre für den STV gespielt haben, stehen mit Borussia Mönchengladbach vor dem Aufstieg in die Frauen-Bundesliga. Die Borussia steht vier Spieltage vor Schluss in der 2. Liga Süd zwischen den Reserven der TSG Hoffenheim und Bayern München auf dem zweiten Tabellenplatz. Allerdings lauert der 1. FC Saarbrücken bei drei Punkten Rückstand auf einen Patzer der Gladbacherinnen.

 
 

EURE FAVORITEN