Nach 3:1-Heimsieg: Dyba schmeißt als Co-Trainer hin

Warf das Handtuch: Co-Trainer Marco Dyba.
Warf das Handtuch: Co-Trainer Marco Dyba.
Foto: Foto: Heiko Kempken / WAZ FotoPo
Dinslaken. Assistent des Fußball-Bezirksligisten SGP Oberlohberg fühlte sich übergangen. Capri und Fagrach schossen die Tore gegen TuS Preußen Vluyn.

Für Marco Dyba „ist Feierabend“ in Oberlohberg. Das jedenfalls teilte der Co-Trainer der SGP Oberlohberg im Anschluss an den 3:1 (1:0)-Heimsieg über den Fußball-Bezirksligisten TuS Preußen Vluyn seinem Trainer Andreas Matyjaszek und dem Team mit. Wie aus Mannschaftskreisen berichtet wurde, habe Matyjaszek mit der Einwechslung von Besnik Peci in der 86. Spielminute eine vorhergehende Entscheidung von Dyba ignoriert.

Vor einigen Monaten habe es eine Auseinandersetzung zwischen Dyba und Peci gegeben, in der der Oberlohberger Fußballer den Co-Trainer arg beleidigt haben soll. Dieser schloss Peci aus der ersten Mannschaft aus. Durch Matyjaszeks Entscheidung sah sich Dyba übergangen, teilte dies direkt nach Abpfiff den Spielern in der Kabine mit, die von dem Rücktritt überrumpelt waren. Dyba genoss Ansehen innerhalb des Teams, da er sich für zahlreiche außersportliche Aktivitäten stark gemacht hatte, den Betrieb mit Co-Trainer Thorsten Kleine-Boes aufrecht erhielt, als „Schuppi“ verletzungsbedingt kürzertreten musste. Der sportliche Leiter will jetzt das Gespräch mit Dyba suchen, sagt aber auch: „Er hat sowieso wenig Zeit. Wenn er weg ist, ist er weg.“

Der Sieg gegen die bisher erfolglosen Vluyner rückte durch den Eklat in den Hintergrund. Ohnehin gab der Auftritt weniger Anlass zur Freude, als das Ergebnis vermuten lässt. Wie schon in der Woche zuvor gegen Borussia Veen ließ Oberlohberg etliche Chancen ungenutzt, stand hinten wacklig und hatte Glück, es mit einem schwachen Gegner zu tun zu haben. Wie schon in der Vorwoche retteten die derzeit offensivstärksten Oberlohberger Enis Capri und Younes Fagrach die drei Punkte.

Langela im Tor hellwach

Auch bei Frank Langela, nach dem Ausfall von Tim Schmidt und Alexander Rohde im SGP-Tor in der Verantwortung, durften sich die „Dörfler“ bedanken. Direkt in der ersten Minute entschärfte der 44-Jährige einen Schuss von Tobias Trollst. Auf der Gegenseite führte eine Flanke von Sascha Neuland auf Capri zum 1:0 (10.). Nur sechs Minuten später rettete Langela erneut, diesmal gegen Nils Deus. Nach einem schlimmen Fehlpass von Torsten Kandziora schob Adam Burkhoff das Leder nur Zentimeter an Langelas Kasten vorbei (26.).

Mit Beginn der zweiten Hälfte näherte sich die Elf von Patrick Baumann, die bisher nur einen Punkt einfahren konnte, erneut dem Ausgleich. Der Abschluss von Deus strich über die Latte. Im Angriff zeigten sich bei den personell eingeschränkten Oberlohbergern ebenfalls Schwächen, da hat der Tabellen-Fünfte allerdings mit Younes Fagrach jemanden auf dem Platz, der urplötzlich das Spiel entscheiden kann. Zunächst verwertete der Mittelfeldspieler einen Pass von Viktor Klejonkin zum 2:0 (58.). Dann legte Fagrach mit einem schönen Trick im Strafraum nach zum beruhigenden 3:0 (73.), das noch einmal wackelte, als Michael Sluiter von der Strafraumgrenze zum 3:1 traf (82.).

EURE FAVORITEN