MTV leistet Bruckhausen Schützenhilfe

Jenny Thiele machte ein starkes Spiel für die Dinslakener Damen.
Jenny Thiele machte ein starkes Spiel für die Dinslakener Damen.
Foto: WAZ FotoPool
Dinslaken/Hünxe/Voerde. Dinslakener Handball-Damen überraschten mit dem 19:19 gegen den Landesliga-Zweiten aus Rhede. Der TVB konnte so seinen Vorsprung in der Tabelle ausbauen.

Der TV Bruckhausen hat die Spitzenposition in der Handball-Landesliga der Damen durch einen souveränen Sieg in Dingden verteidigt. Weil Nachbar MTV Dinslaken dem Tabellenzweiten Rhede ein Remis abrang, hat der TVB nun sogar zwei Punkte Vorsprung. Hiesfeld war in Rumeln chancenlos. Schlusslicht Friedrichsfeld II trat gegen Lintfort gar nicht erst an.

Beim 22:14 (10:9)-Erfolg bei Blau-Weiß Dingden tat sich Bruckhausen in der ersten Hälfte vor allem deshalb schwer, weil sämtliche Tempogegenstöße nicht verwertet werden konnten. „Das war das erste Mal, seit ich Trainer bin, dass wir überhaupt acht, neun Konter gelaufen sind, aber wir haben keinen einzigen verwandelt“, erklärte Sascha Zwanzig-Zeh, dessen Team aber nie die Ruhe verlor und sich nach dem Wechsel auf 21:11 absetzte. „Das war dann eine ganz klare Kiste“, so Zwanzig-Zeh.

TVB: Schneider (8), Schulz, Celik (je 3), Plett, Pfeifer, Schreiber-Tiedtke, Upelj (je 2).

Für eine große Überraschung sorgte der MTV Rheinwacht mit dem 19:19 (13:11) gegen den TVB-Verfolger HCTV Rhede. „Damit hätten wir selbst nicht unbedingt gerechnet, aber wir haben super gekämpft und hatten sogar die Chance auf den Sieg“, befand Trainerin Angela Maas. Dass es am Ende dann „nur“ zu einem Punkt reichte, tat der Stimmung aber keinen Abbruch: „Wir sind super glücklich und super stolz auf uns.“ Großen Anteil am Erfolg hatten erneut die beiden Torhüterinnen Jana Vollberg und Sema Seyhan sowie Kreisläuferin Jenny Thiele, die ein richtig starkes Spiel machte.

MTV: Thiele (6/2), Basfeld (5), Barton (2), Kirstein (2/1), Kurz, Schmidtke, Czeslik, Steinbring (je 1). „Das gesamte Spiel hat ohne uns stattgefunden. Wir hatten nie wirklich Zugriff auf die Partie“, musste Jürgen Voss, Trainer des TV Jahn Hiesfeld, nach der 16:24 (10:16)-Pleite bei der HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen resümieren. Die „Veilchen“ leisteten sich eine Vielzahl von technischen Fehlern und ließen im Angriff den nötigen Druck vermessen. Von Beginn an lief Hiesfeld so hinterher. „Unentschieden stand es nur bei 0:0“, erklärte Voss die eigene Chancenlosigkeit.

Jahn: Dalbram (5/4), Schulte-Euler (3), Grunow, Korbar, Platt (je 2), Schellewald, Todte (je 1).

08/29 trat nicht an

Die Reserve der SV 08/29 konnte wegen großer Personalsorgen nicht gegen den TuS Lintfort II antreten. „Wir hätten nur zwei Torhüterinnen und drei Feldspielerinnen zur Verfügung gehabt“, meinte Trainer Stefan Hansen.

In der wichtigen Partie gegen Adler Bottrop soll es beim Tabellenletzten nächste Woche aber wieder wesentlich besser aussehen.

EURE FAVORITEN