MTV-Kraftakt beendet Voerdes Siegeslauf

Mussten kämpfen: Niklas Hülskamp (r.) und Frank Neukäter verloren ihr Doppel. Hülskamp drehte im Einzel auf und holte zwei MTV-Siege.
Mussten kämpfen: Niklas Hülskamp (r.) und Frank Neukäter verloren ihr Doppel. Hülskamp drehte im Einzel auf und holte zwei MTV-Siege.
Foto: FUNKE Foto Services
Dinslaken. 9:4-Derbysieg der Dinslakener in der Bezirksklasse. Landesligist TV Voerde vom Verletzungspech heimgesucht.

Das gibt es selten: „Oldie“ Kurt Reiske lobte ausdrücklich den Auftritt der Voerderinnen gegen den SV DJK Holzbüttgen II. Reiske wollte sich für das Geschenk zu seinem 80. Geburtstag bedanken. Der als kritisch bekannte Tischtennisspieler war begeistert, auch wenn die Oberliga-Damen mit 4:8 unterlagen. Beide Doppel gingen unglücklich verloren. Die stark aufspielende Iris Herrmann (2), König und Luckmann konnten mit ihren Erfolgen den Rückstand nicht wettmachen.

Bitterer Samstagabend für den Landesligisten TV Voerde: Gleich im ersten Doppel gegen den Tabellendritten Spvgg. Sterkrade-Nord verletzte sich Torsten Schmidt. Kurz darauf schied auch Kapitän Jan Robin Rybienski verletzt aus und musste das zweite Einzel ausgeben. Der TVV musste eine 5:9-Schlappe einstecken. Alexander Bergmann spielte trotz Erkältung sensationell und holte im oberen Paarkreuz beide Punkte. Das Doppel Merk/Hasenwinkel und die Einzel Feige und Merk steuerten zwei weitere Punkte bei.

Bei der stark abstiegsbedrohten „Dritten“ von Tusem Essen hatte Bezirksliga-Aufstiegskandidat SGP Oberlohberg leichtes Spiel. Beim 9:2-Sieg konnten die Essener den Favoriten allenfalls etwas ärgern. Der SGP-Erfolg war nie gefährdet. Für den Grippe-geschwächten Bernd Zak sprang Andreas Bassier aus der „Zweiten“ ein, der sich an der Seite von Christian Bönig in die Siegerliste eintrug. Thomas Zak/Heni, Tiedmann/Durczak, Tiedmann (2), Thomas Zak (2), Durczak und Heni siegten.

Für Glückauf Möllen hingen in Essen die Trauben hoch. Da Timo Hengstermann, Kai Mangelmann und Jens Baumgartner ausfielen, machte sich der Tabellenletzte gegen den TTV DJK Altenessen keine großen Hoffnungen. Die Möllener verkauften sich dennoch gut und bezogen lediglich eine 3:9-Pleite. Patrick Siever, Bernd Maniezki und das Doppel Bernd Manzieki/Kai Baumgartner wehrten sich.

Dem Tabellenzweiten TTV Rees-Groin II bot die Bezirksliga-Damenreserve des TV Voerde einen tollen Kampf, mussten sich aber mit 5:8 geschlagen geben. Die Punkte von Schmidt/Tekolf, Schmidt, Tekolf und Schmidt (3) reichten nicht aus.

Nach dem die Reserve des TV Voerde selbst dem Tabellenführer der Bezirksklasse einen Punkt anknöpfte, war der MTV Rheinwacht Dinslaken für das Derby vorgewarnt. Von Beginn an lieferte der TVV trotz des kurzfristigen Ausfalls von Christian Tekolf in Dinslakens Halle Widerstand. Am Ende setzte sich der Aufstiegsanwärter mit 9:4 durch, weil der MTV vier Fünf-Satzes-Matches mit 11:9 im letzten Satz gewann.

Weil Tekolf krank absagen musste, war der ebenfalls erkrankte Tobias Hofrichter gezwungen, doch zu spielen. Hofrichter punktete mit Meyer im Doppel. Achten/Gerau erhöhten auf 2:1. Im Einzel kamen nur Hofrichter und Wensing zum Erfolg. „Heute hat das Quäntchen Glück gefehlt“, klagte Kapitän Marco Achten. Nach sechs Siegen in Folge können die Voerder die Niederlage verkraften. Auf der Gegenseite herrschte Erleichterung: „Wir haben die Hürde Voerde genommen“, meinte Pressewart Johannes Grunwald. Stefan Hinzke und Philip van Staa fielen krank aus. Grunwald/Eisfelder, Grunwald (2), Hülskamp (2), Hassel (2), Eisfelder und Neukäter machten ihre Sache gut. Kommende Woche will der MTV den Spitzenreiter Hamborn II angreifen.

Vor dem Derby hatte der MTV beim 9:0 gegen die Reserve zwei Zähler eingesammelt. Die Doppel Grunwald/Hinzke, van Staa/Eisfelder und Hassel/Joschko punkteten. Danach war jeder im Einzel einmal erfolgreich.

Die MTV-Reserve hatte keine leichte Woche. Nach der Schlappe im vereinseigenen Derby musste die „Zweite“ beim Ligaprimus TTV Hamborn II antreten und sah beim 4:9 ebenfalls wenig Land. Alessandro Grisari und die Ersatzspieler aus der „Vierten“ Marc Schneiders, Dominik Scheiblich und Ingo Cichowski verbuchten Teilerfolge.

EURE FAVORITEN