MTV-Damen taten sich lange schwer

Die Landesliga-Handballerinnen des MTV Rheinwacht Dinslaken setzten sich gegen den TuS Xanten mit 31:26 (16:15) verdient durch. Das Endergebnis ist jedoch deutlich klarer ausgefallen, als es der Spielverlauf wiedergibt. Die Mannschaft von Trainer Michael Köster versuchte es mit einer offensiven 5:1-Deckung gegen den gefährlichen Rückraum der Gäste, diese kamen aber immer wieder über den Kreis zum Erfolg. Zur Pause stand eine knappe 16:15-Führung für den MTV Rheinwacht.

Nach dem Pausentee lief es zunehmend besser in der Defensive. Im Spiel nach vorne stimmte alles außer dem Abschluss, Chance um Chance vergaben die MTV-Damen und scheiterten immer wieder an der gut aufgelegten Xantener Keeperin.

Coach Michael Köster war nach dem Abpfiff aber zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Das Spiel war deutlich schwerer als erwartet, ich weiß auch nicht, warum Xanten in der Tabelle da unten steht. Mit meiner Mannschaft bin ich auf jeden Fall zufrieden.“

MTV: Mittelsdorf (3/1), Katrin Köster (1), Barton (1), Kox (2), Czeslik (3), Belusic (2), Bassfeld (2), Schmidkte (1), Kristina Köster (5), Rausch (1), Kirstein (7/2), Tenten (3).

Mit einem Minikader von acht Spielerinnen und Unterstützung aus der zweiten Mannschaft setzte sich der TV Jahn Hiesfeld bei der HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen nicht unbedingt erwartet deutlich mit 33:25 (16:11) durch.

Dank einer soliden Deckungsleistung, der gut aufgelegten Torfrauen Janine Bilek und Melanie Graf und schön herausgespielten Toren setzten sich die Gäste zur Halbzeit auf 16:11 ab. Die Devise für die zweite Hälfte war, das Spiel weiterhin ernst zu nehmen und die zwei Punkte mitzunehmen. Fast alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen, Kira Tillmann bewies starke Form und erzielte neun Treffer.

TV Jahn: Bilek, Graf, Bell (7), Tielmann (9), Grunow (5), Korbar (3), Krellmann (2), Reinke (1), Schulte-Euler (6), Frank, Völlings, Kruse.

 
 

EURE FAVORITEN