Mordhorst fehlte krank – Lingen musste aufgeben

Ohne ihre etatmäßige Nummer eins André Mordhorst, der krankheitsbedingt nicht antreten konnte, waren die Tennis-Herren der Dinslakener TG Blau-Weiß gegen den Spitzenreiter der 2. Verbandsliga chancenlos. Die DTG unterlag dem Viersener THC mit 1:5.

Pech für die Blau-Weißen, dass auch Daniel Lingen durch eine Schulterverletzung stark gehandicapt war. Die Nummer zwei versuchte es, gab aber nach dem ersten Satz auf. Hinter Lingen zeigten Tristan Dawirs, Christian Hörscher und Alexander Kleindick gute Leistungen, mussten sich aber trotzdem geschlagen geben. Die Doppel wurden schließlich aufgeteilt. Nun müssen die Dinslakener im Februar unbedingt gegen Essen-Süd gewinnen, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

Nach dem deutlichen 6:0-Erfolg bei TuB Bocholt können die Damen des TC Rot-Weiß Dinslaken in drei Wochen gegen Issum den direkten Wiederaufstieg aus der 2. in die 1. Verbandsliga perfekt machen. In Bocholt zeigten Gina Betzholz, Ninja Plog, Franziska Föcking und Anja Lingen allesamt gute Leistungen und sorgten so für das klare Resultat. Enger wurde es nur bei Lingen, die sich schließlich aber auch im Match-Tiebreak behauptete. In den Doppeln punkteten dazu die Kombinationen Betzholz/Föcking und Plog/Lingen mühelos.

Die Herren des TV Jahn Hiesfeld haben die Spitzenposition in der Bezirksliga nach dem 3:3 gegen Blau-Weiß Flüren an den DSC Preußen abtreten müssen. Um noch aufzusteigen, müssen die „Veilchen“ nun auf einen Patzer der Duisburger hoffen. Nachdem Nico Steinbrecher (nach Match-Tiebreak) und Christoph Lettgen für Hiesfeld in den Einzeln punkten konnten, ging es in den Doppeln richtig eng zu. Beide gingen in den Entscheidungssatz. Lettgen/Tobias Schmidt hatten hier das glücklichere Ende für sich, Steinbrecher/Robin Pischel zogen knapp den Kürzeren.

Nur Schmelt gewann ihr Einzel

Erneut stark ersatzgeschwächt war der TC Rot-Weiß Dinslaken gegen den TK Mülheim-Heißen chancenlos. Die Dinslakener unterlagen klar mit 0:6.

Die rot-weiße Damen-Reserve war gegen Bezirksliga-Kontrahent DSC Preußen dagegen zwar durchaus konkurrenzfähig, unterlag jedoch am Ende mit 2:4. Dorothee Schmelt punktete im Spitzeneinzel. Dazu gewann das Anika Engelbrecht/Dunja Nordmeyer. Nadine Kirstein und Christina Grams hatten noch die Chance auf das Remis, verloren ihr Doppel aber im Match-Tiebreak.

 
 

EURE FAVORITEN