Möllen und Wacker erledigen ihre Aufgaben souverän

Foto: Funke Foto Services
Auch nach dem zweiten Spiel schadlos gehalten haben sich die Kicker des SV Glückauf Möllen. Im A-Liga-Duell beim VfvB Ruhrort-Laar setzte sich die Mannschaft von Trainer Frank Saborowski mit 4:0 (1:0) durch. Wacker Dinslaken besiegt Wehofen mit 4:1. SGP Oberlohberg kommt bei den Sportfreunden Marxloh nicht über ein 0:0 hinaus.

Auch nach dem zweiten Spiel schadlos gehalten haben sich die Kicker des SV Glückauf Möllen. Im A-Liga-Duell beim VfvB Ruhrort-Laar setzte sich die Mannschaft von Trainer Frank Saborowski mit 4:0 (1:0) durch. „Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Da hätten wir nur noch einen oder zwei Treffer mehr machen müssen“, fand Saborowski. Für die Möllener Tore zeigten sich Ertugrul Yirtik (30./85.), Mehmet Rustemi (76.) und Olcay Dikmen (87.) verantwortlich.

Doch vor allem in den 20 Minuten nach dem Seitenwechsel passte bei Möllen nicht viel. „Da haben wir dem Gegner einfach zu viele Räume gegeben. Nach dem 2:0 ist Ruhrort dann natürlich eingebrochen. Aber wir haben es uns selbst schwer gemacht“, bilanzierte der ehemalige Bundesliga-Akteur. Möllen hat nun eine Pflichtaufgabe zu erfüllen: Grün-Weiß Roland Meiderich ist am Mittwoch (19 Uhr) zu Gast an der Rahmstraße.

Der andere Bezirksliga-Absteiger tritt hingegen weiter auf der Stelle: Die SGP Oberlohberg kam bei den Sportfreunden Marxloh nicht über ein 0:0 hinaus. Oliver Simic vergab in der 90. Minute die große Chance zum Siegtreffer. Sein Kopfball aus sechs Metern ging jedoch ganz knapp neben das Tor. „Marxloh hat taktisch gut gespielt und ist nach vorne sehr gefährlich. Wir müssen mit diesem Unentschieden leben“, meinte SGP-Trainer Andreas Matyjaszek.

Da sich Keeper Mario Dick, der in der Abwesenheit von Stammkeeper Marius Martha das Tor der „Dörfler“ hütete, in der 55. Minute verletzte, musste sich Enis Capri zwischen die Pfosten stellen. „Enis hat das gar nicht schlecht gemacht. Vielleicht sollte er umschulen“, meinte „Schuppi“ mit einem Augenzwinkern. Die SGPO bekommt es am Mittwoch mit dem SV Hamborn 90 zu tun.

Den ersten Sieg im zweiten Spiel errang der SC Wacker Dinslaken. Gegen Viktoria Wehofen setzte sich das Team aus der Feldmark mit 4:1 (3:1) durch. „In der Anfangsphase haben wir uns etwas schwer getan. In der zweiten Halbzeit müssen wir dann allerdings auch deutlich mehr Tore schießen. Das war ganz klar ein Manko“, fasste Wacker-Coach Dominic Herzog zusammen.

Für die Dinslakener Tore sorgten Dennis Quint (17./29.), Fayik Bengü (34.) und der eingewechselte Andre Janoczek (67.). Wacker hat am Mittwoch nun den TSV Bruckhausen zu Gast.

EURE FAVORITEN