Möllen lässt Punkte liegen

In der Fußball-Kreisliga A ließ der Tabellenführer Glückauf Möllen bei den vor der Partie auf dem drittletzten Rang platzierten Sportfreunden Marxloh beim 2:2 (2:0) unnötig Punkte liegen, bleibt aber vorerst Spitzenreiter. Möllen hatte durch ein Eigentor von Emre Taskiran (27.) und einen Treffer von Marco Breder (35.) schon mit zwei Toren geführt, den Gegner dann aber durch vergebene Torchancen im Spiel gehalten, was der Gastgeber zu nutzen wusste und sich einen Punkt erkämpfte. „Wir haben uns insgesamt viele Chancen erspielt, auch noch nach dem Ausgleich, aber wussten diese nicht konsequent zu nutzen. Der Gegner hat gut dagegen gehalten und vielleicht war das ja ein Dämpfer zur richtigen Zeit“, resümierte Glückauf-Trainer Frank Saborowski.

Wesentlich zufriedener klang dagegen Andreas Matyjaszek, sportlicher Leiter der SGP Oberlohberg, dessen Team beim Tabellenletzten GWR Meiderich mit 2:0 (1:0) gewonnen hatte. „ Ich bin zufrieden, wir haben 2:0 gewonnen. Die Asche war schlecht bespielbar und wir haben etliche Chancen versiebt, hätten auch 5:0 oder 6:0 gewinnen können, aber Hauptsache, wir haben die drei Punkte und jetzt schauen wir auf das Spiel am Sonntag gegen Rot-Weiß Lohberg“, so Matyjaszek.

Die Tore für die „Dörfler“ erzielten Oliver Simic in der 13. und Younes Fagrach in der 80. Spielminute.

Absage ärgert Voerde

Der SC Wacker Dinslaken sagte gestern Nachmittag die Begegnung gegen den TV Voerde wegen Unbespielbarkeit des eigenen Ascheplatzes ab. „Nachdem die zweite Mannschaft am Dienstag bei Regen gegen Laar gespielt hat, ist die Asche in einem sehr schlechten Zustand“, erklärte Platzwart Karl Sehlke auf NRZ-Anfrage. Der Gegner aus Voerde kann das nicht glauben: „Wir waren da. Es ist nicht eine Pfütze drauf. Der Platz ist glatt wie ein Kinderpopo“, befand ein völlig verärgerter TVV-Coach Torsten Klump, der sehr gerne gespielt hätte. „Das hat mit Fairplay nun überhaupt nichts mehr zu tun. In meinen Augen macht sich Wacker mit dieser Aktion lächerlich. Wir haben keinen Dauerregen, wir haben keinen Winter“, so Klump weiter. TVV-Obmann Norbert Litschko ist ebenfalls angefressen: „Da wird ein ganz mieses Spiel mit uns getrieben.“

Die Begegnung ist nun für kommenden Donnerstag, 19 Uhr, neu angesetzt worden. Zum Vorbereitungsturnier der Wackeraner wollen die Voerder nun im nächsten Jahr nicht mehr kommen. Klump: „So lange ich hier Trainer bin, nehmen wir da nicht mehr teil.“

EURE FAVORITEN