Klump freut sich auf die neue Herausforderung

Torsten Klump
Torsten Klump
Foto: Jochen Emde
  • Fußball-Bezirksligist RWS Lohberg hat schon einen Nachfolger für Trainer Thorsten Albustin
  • Torsten Klump nimmt am Dienstag das Training bei Selimiyespor auf
  • Der neue Coach war zuletzt beim TV Voerde und davor beim SuS 09 Dinslaken tätig

Dinslaken.  Nach dem letztendlich doch recht plötzlichen Ende der Trainertätigkeit von Thorsten Albustin bei Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg konnte der Fußball-Bezirksligist mit Torsten Klump einen erfahrenen Nachfolger präsentieren.

„Eigentlich wollte ich mich erst im Sommer neu positionieren und Angebote erörtern. Aber ich hatte mehrere Angebote vorliegen und wir haben gute Gespräche geführt“, begründet Klump seine Zusage bei RWS. „Ich muss mir jetzt erstmal einen Überblick verschaffen und schauen, welche Möglichkeiten vorhanden sind“, sagt der neue Coach, der bislang „zwei, drei Spiele“ von seiner neuen Truppe gesehen hat und heute Abend erstmals das Training leiten wird. Bis vor etwa einem Jahr hatte Klump zweieinhalb Jahre lang mit Erfolg die Geschicke beim TV Voerde geleitet, musste dann aber aus privaten Gründen sein Amt abgeben. Vor seiner Tätigkeit in Voerde war Klump beim SuS 09 Dinslaken im Amt, den er nach Differenzen mit dem Vorstand verließ.

Aus seiner Zeit beim SuS kennt der Dinslakener RWS-Abwehrspieler Ugur Deniz-Aydin, den er bei 09 in der Jugend trainiert hat. „Ich kenne ihn persönlich sehr gut und werde ihn mit ins Trainerkollektiv einbinden. Er soll ein Bindeglied zur Mannschaft sein“, erklärt Klump Aydins Rolle. „Dass individuelle Qualität vorhanden ist, ist klar, aber es muss im Kollektiv funktionieren“, nennt der neue Übungsleiter den Teamgeist als eine seiner Baustellen. Passenderweise tritt Rot-Weiß Lohberg in den nächsten beiden Spielen mit der DJK Vierlinden und Hamborn 07 gegen die beiden Top-Teams der Liga an, gegen die eine besondere Motivation und entsprechender Einsatz gefordert sein wird. „Die Topspiele werden schwierig, Wunder bewirken kann man in der kurzen Zeit nicht“, weiß natürlich auch Klump, dessen Ziel es ist, den Verein und die Mannschaft langfristig in der Bezirksliga zu festigen.

„Ich muss mir erstmal die Grundlagen anschauen. Wir haben auch viele Verletzte und andere Ausfälle. Wenn wieder einigermaßen alle da sind, dann läuft es wieder“, gibt sich der ehemalige Stürmer zuversichtlich. Beim Training möchte der Coach mit seiner Mannschaft erst einmal die bisherige Taktik und das Spielsystem besprechen, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. „Ich muss erstmal wissen, wie die Mannschaft vorher gespielt hat. Dann kann man an einzelnen Schräubchen drehen, aber man kann nicht gleich ein ganzes Spielsystem versetzen“, erläutert Klump.

„Ich habe auch in Voerde und bei 09 viele Sachen umgesetzt, die die Leute nicht kannten, und es hat gefruchtet“, vertraut der neue Mann an der Seitenlinie in seine Fähigkeiten und ist hoffnungsvoll, „dass wir dann auch positive Ergebnisse erzielen werden“. Lohberg steht zurzeit mit 17 Punkten auf dem elften Platz in der Liga und hat nur vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, doch das Potenzial der Mannschaft dürfte deutlich mehr versprechen. Thorsten Albustin hatte gehofft, um einen einstelligen Tabellenplatz spielen zu können, bis dahin sind es zurzeit acht Punkte Rückstand. Doch wenn Klump sich bei RWS ähnlich schnell einarbeiten und gut mit der Mannschaft verstehen kann wie bei seinen bisherigen Stationen, könnte es schnell wieder nach oben gehen.

 
 

EURE FAVORITEN