Fulminante erste Hälfte in Hamborn

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
Voerde. An der Wichtigkeit der Begegnung ließ Torsten Klump keine Zweifel aufkommen. Wenn der TV Voerde in dieser Fußball-Kreisliga A-Saison noch Hoffnungen auf den Aufstieg haben will, musste beim Tabellenvierten Hamborn 07 III gewonnen werden. Gesagt, getan: Der TVV gewann am Holtkamp nach 90 intensiven und interessanten Minuten mit 3:2 (3:2) und darf weiter auf Patzer der Lohberger Konkurrenz hoffen.

An der Wichtigkeit der Begegnung ließ Torsten Klump keine Zweifel aufkommen. Wenn der TV Voerde in dieser Fußball-Kreisliga A-Saison noch Hoffnungen auf den Aufstieg haben will, musste beim Tabellenvierten Hamborn 07 III gewonnen werden. Gesagt, getan: Der TVV gewann am Holtkamp nach 90 intensiven und interessanten Minuten mit 3:2 (3:2) und darf weiter auf Patzer der Lohberger Konkurrenz hoffen. „Die Jungs haben sich hier voll reingekniet. Das war in Ordnung. Teilweise haben wir nicht genug nach vorne gespielt, aber insgesamt war es nur wichtig, die drei Punkte zu holen“, bilanzierte Klump zufrieden.

Das Spiel nahm von Beginn an Fahrt auf, obwohl die Voerder erst einmal eine gute Defensivleistung dem Hurra-Fußball vorzogen. Den ersten Konter verwandelte Florian Peschen (8.) zur TVV-Führung. Der Hamborner Marvin Telke (17.) wusste die erste Unsicherheit der Voerder Hintermannschaft auszunutzen und traf zum Ausgleich, ehe erneut Peschen auf 2:1 stellte (30.). Diesmal kam der „Assist“ nicht von Andreas Brauner wie beim ersten Treffer, sondern von Daniel Eisenberg. Wieder Telke (42.) nutzte einen Fehler von Kevin Fischer zum 2:2.

Den Schlusspunkt in dieser höhepunktreichen ersten Hälfte setzte Brauner, der den Ball mit dem schwachen linken Fuß in die linke Torecke drosch (43.). „Das war schon wirklich ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Hamborn hat dann auch in der zweiten Hälfte alles versucht, aber furchtbar viel haben wir nicht zugelassen“, fand Klump. Doch auch die Voerder verpassten es nach dem Seitenwechsel den entscheidenden Konter zu setzen und mussten somit bis zur letzten Minute zittern.

Voerde hat weiterhin sechs Zähler Rückstand auf den VfB Lohberg und hofft auf einen Patzer der „Knappen“ gegen RWS Lohberg.

EURE FAVORITEN