Ein Erfolg zum Abschied

Die Handballer der MTV-Reserve bedankten sich nach dem Sieg über Biefang beim Publikum.
Die Handballer der MTV-Reserve bedankten sich nach dem Sieg über Biefang beim Publikum.
Foto: FUNKE Foto Services
Dinslaken. Die Landesliga-Handballer des MTV Rheinwacht II fuhren für ihren scheidenden Coach Harald Jakobs noch einmal einen 33:25-Sieg ein. Zweite Schlappe für Jahn II.

Mit einer ordentlichen Vorstellung und einem letztlich souveränen 33:25 (16:10)-Erfolg über den TV Biefang haben sich die Landesliga-Handballer des MTV Rheinwacht II von ihrem scheidenden Trainer Harald Jakobs verabschiedet und sich gegen den direkten Kontrahenten gleichzeitig den sechsten Platz gesichert. „Das war ein lockerer Ausklang, auch wenn das Spiel vielleicht nicht völlig von den Stühlen gerissen hat“, erklärte Jakobs, der versuchte, allen Akteuren gleichmäßige Spielanteile zu geben und mit den vielen Wechseln auch selbst für den ein oder anderen Bruch sorgte.

Dennoch hatte die MTV-Reserve die Begegnung fast immer im Griff. Nur Mitte der zweiten Hälfte schnupperte der Gast aus Oberhausen noch einmal kurzzeitig am Erfolg, doch die Dinslakener setzten sich schnell wieder ab und machten den Sack endgültig zu.

Zweitbester Angriff

Hinterher zog Jakobs, der den Verein nach einem Jahr wieder verlässt, bisher aber noch nirgendwo sonst zugesagt hat, ein recht positives Fazit: „Wir haben uns von einem vermeintlichen Absteiger zu einem ziemlich gefestigten Team entwickelt, auch wenn es noch den ein oder anderen Durchhänger gab. Sehr positiv war sicherlich, dass wir die zweitmeisten Tore geworfen haben, weniger positiv dementsprechend unsere Deckungsarbeit.“ Auffällig sei gewesen, dass die Leistungen in den Phasen besonders gut waren, in denen – zum Beispiel in den Semesterferien – auch die Trainingsbeteiligung stimmte. „Auf jeden Fall hätte ich mir gewünscht, noch mehr A-Junioren einbinden zu können“, so der Coach.

MTV II: Schneider, Rosenberger; Ahls (4), de Lede (2), Lehmkuhl (1), Niklas Höffner (2), Schroer (3), Jonas Höffner (2), Sählbrandt (4/4), Linus Jacobs (3), Hetzel (5), Loth (6), Nahlmann, d’ Auria (1).

Zum Abschluss hat es den souveränen Meister noch einmal erwischt. Beim Tabellenzweiten DJK Saarn kassierte die Reserve des TV Jahn Hiesfeld mit dem 26:27 (13:11) die zweite Saisonniederlage. Alles andere als ein Beinbruch: „Wenn es noch um etwas gegangen wäre, hätten wir sicherlich gewonnen. Natürlich wollten wir das Spiel für uns entscheiden, aber ein bisschen hat der nötige Ehrgeiz am Ende schon gefehlt“, erklärte Trainer Werner Schwarzenberg.

Sein Team führte Anfang der zweiten Hälfte schon mit fünf Treffern, als Schwarzenberg begann, munter durchzuwechseln. Den kleinen Bruch im Hiesfelder Spiel nutzten die Saarner, um die Partie doch noch zu drehen. „Das geht vollkommen in Ordnung. Was könnte ich nach solch einer Saison auch meckern?“, so der „Veilchen“-Coach hinterher. Mit einem Kader von 16 Leuten will Schwarzenberg bald in die Verbandsliga-Vorbereitung gehen. Neu zum Team stoßen nur Uwe Möller (Schalke) und Marco Bückmann (eigene Erste).

TV Jahn II: Kramp, Giesen; Holzmann (3), Berner (2), Bestier (8), Jakobs (3), Supper (2), Kaspers (9), Schwarzenberg (5), Maier (1), Röttger, Gangelhoff (1), Jurzik.

EURE FAVORITEN