DTG beendet die Saison mit Siegesserie

Roy Bruggeling punktete im Spitzeneinzel für die DTG.
Roy Bruggeling punktete im Spitzeneinzel für die DTG.
Foto: WAZ FotoPool
Dinslaken/Voerde. Dinslakener Tennis-Herren gewannen auch ihr letztes Spiel gegen Raffelberg souverän mit 7:2. Trainer Lönegren zeigte sich zufrieden. Spellens Koslowsky punktete an seinem Geburtstag beim 1:8.

Mit dem vierten Sieg in Folge haben die Herren der Dinslakener Tennisgemeinschaft Blau-Weiß die Saison in der 1. Verbandsliga beendet. Die DTG besiegte auf heimischer Anlage Rot-Weiß Raffelberg mit 7:2 und kann nun am letzten Spieltag entspannt zuschauen. Um den Klassenerhalt muss Dinslaken nicht mehr bangen. Platz zwei oder drei ist im Abschlussklassement noch möglich. „Das ist aber letztlich egal. Wir haben unser Ziel, die Klasse zu halten, erreicht“, freute sich Trainer Thomas Lönegren. Besonders beeindruckte den Coach, dass sich sein Team nach den zwei Niederlagen zum Auftakt gleich viermal souverän durchsetzte: „Ich muss den Jungs ein großes Lob aussprechen. Es hat überall gepasst. Ich bin wirklich sehr zufrieden.“

Hiesfeld marschiert

Auch der Erfolg gegen Raffelberg war schon nach den Einzeln in trockenen Tüchern. Nur Daniel Lingen verlor nach Match-Tiebreak. Roy Bruggeling, André Mordhorst, Leon Vellekoop, Tristan Dawirs und Alexander Kleindick ließen nichts anbrennen. Die Paarungen Vellekoop/Lingen und Dawirs/Kleindick holten schließlich weitere Punkte.

Auf dem Weg in die 2. Verbandsliga ließen sich die Hiesfelder Herren auch von Preußen Duisburg nicht stoppen. Bezirksligist TV Jahn siegte souverän mit 8:1. Für den verhinderten Tobias Wind kam der Belgier Jeroen Vanluydt erstmals zum Einsatz, profitierte von der Aufgabe seines Gegners. Auf Hiesfelder Seite musste Benny Overbeck aufgeben. Nico Steinbrecher gewann im Match-Tiebreak, Christoph Lettgen, Maik Breuer und Thorsten Wagenzik hatten keine Mühe. So war die Partie frühzeitig gelaufen, der DSC schenkte alle drei Doppel ab.

Der TC Blau-Weiß Spellen unterlag Hiesfelds einzigem Verfolger Eintracht Duisburg mit 1:8. Dabei machte sich auch bemerkbar, dass die Spellener am Vorabend den 25. Geburtstag ihrer Nummer eins Peter Koslowsky ausgiebig gefeiert hatten. Nur das Geburtstagskind selbst machte sich mit einem Einzelsieg ein Geschenk. „Es gab ein paar enge Matches, aber Eintracht hat verdient die Oberhand behalten“, erklärte Spellens Mannschaftsführer Marcel Teichert. Mit einem Sieg gegen den Kahlenberger HTC II kann Spellen am letzten Spieltag trotzdem den Klassenerhalt klar machen.

Die Damen des TC Rot-Weiß Dinslaken II gaben sich beim TC Dümpten keine Blöße, setzten sich klar mit 9:0 durch. Anika Engelbrecht, Nadine Kirstein, Kira Koske, Christina Grams, Sarah Wagner, Kristin-Eileen Lange sowie die Doppel Kirstein/Koske, Engelbrecht/Dunja Nordmeyer und Grams/Samira Jansen holten die Punkte. Am letzten Spieltag kommt es nun zum direkten Duell um den Aufstieg gegen den MTV Kahlenberg.

 
 

EURE FAVORITEN