Dinslakener wurden im Ziel mit der Sonne belohnt

Foto: NRZ
Dinslaken. Gleich 25 Athleten von Marathon Dinslaken starteten beim traditionellen Bottroper Herbstwaldlauf. Ein Quartett wagte sich dabei auf die 50-Kilometer-Strecke.

Auf allen vier Distanzen waren sie zu sehen, die in den Vereinsfarben Blau und Gelb gekleideten Läufer. Gleich 25 Athleten von Marathon Dinslaken starteten beim traditionellen Bottroper Herbstwaldlauf. Ein Quartett wagte sich dabei auf die 50-Kilometer-Strecke. Kirsten Sonnenschein kam nach 4:40:46 Stunden ins Ziel, was ihr den dritten Platz in der Altersklasse W 50 bescherte. Auch Dirk Nowak (4:44:36 Stunden), Robert Timmerhaus (4:52:43) und Petra Friese (5:25:59) bewältigten die Ultradistanz mit Bravour.

Die 25 Kilometer lange Strecke führte um den Heidhofsee. Janin Roß und Axel Beyer absolvierten den Lauf in flotten 2:05:22 Stunden, Michel Voigt und Christian Körner benötigten 2:34:38 Stunden, Martina Salawarda kam nach 2:35:00 Stunden ins Ziel.

Nach ziemlich kaltem und regnerischen Start wurden die Dinslakener Zehn-Kilometer-Läufer im Ziel mit der Sonne belohnt. Auch der Vereinsvorsitzende Michael Keuten ließ sich die Teilnahme in Bottrop nicht nehmen wurde in 47:56 Minuten Fünfter in der M 55. Ihre Topform bewiesen in der M 50 Jörg Sänger und Andreas Piecha. Sänger gewann die Altersklassenwertung in 37:24 Minuten, Piecha wurde in 40:53 Minuten Vierter.

Auch Ralf Hegemann, ebenfalls M 50, schaffte in 46:02 Minuten als Achter noch einen Top-Ten-Platz. Die zehn Kilometer liefen außerdem: Erwin Brost (51:06 Minuten) Georg Smeets (51:07), Michael Haex (51:15), Jürgen Ott (52:31), Brigitte Frösler (53:17), Kornelia Solle (55:14), Dagmar (55:41) und Peter Kuckuck (55:42), Theo Ludwig (1:02:23 Stunden) und Ralf Wermes (1:04:00).

Sabine Menzel (41:45 Minuten) und Katrin Haex (54:00) nahmen am 6,8 Kilometer langen Grubenwehr-Lauf durch das Renaturierungsgebiet rund um die alte Zeche teil.

 
 

EURE FAVORITEN