Auszeichnung als Ansporn

Foto: FUNKE Foto Services
Dinslaken. Den jungen Nachwuchssportlern, die gestern vom Stadtsportverband geehrt wurden, gefiel der feierliche Rahmen im Rathaus. 300 Euro Spargutschein für zwei Teams und vier Einzelsportler.

Nach so viel Lob, das Michael Heidinger über die anwesenden Ehrengäste ausgeschüttet hatte, wollte Nils Watenphul scheinbar etwas zurückgeben: „Hat er richtig gut gemacht. Da gibt’s wahrlich Schlechtere“, beurteilte das Tennis-Talent des TC Rot-Weiss Dinslaken die vorherige Rede des Dinslakener Bürgermeisters trocken. Gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen der U 18-Junioren war der Schüler gerade eben bei der Dinslakener Jugendsportlerehrung ausgezeichnet worden. Einen Spargutschein in Höhe von 300 Euro erhielten gestern Abend im Saal „Agen“ des Rathauses auch die Hockey-Mädchen B des TV Jahn Hiesfeld sowie vier weitere Einzelsportler.

„So eine Auszeichnung motiviert natürlich, weiter hart zu trainieren“, erklärte Nils Watenphul und sprach damit ganz bestimmt für alle Geehrten, denen der feierliche Rahmen der Veranstaltung durchweg gut gefiel. Die Rot-Weißen mit Robin Börger, Watenphul, Erik Schumann und Yannick Nolte hatten sich mit dem souveränen Bezirksmeistertitel für die Ehrung empfohlen.

Eine noch wesentlich größere Gruppe bildeten die Mädchen B des TV Jahn, die mit 19 jungen Hockeyspielerinnen erschienen und für den dritten Platz in der Oberliga-Endrunde und den vorherigen Gruppensieg ausgezeichnet wurden. „Mit offenen Haaren erkenne ich einige gar nicht“, scherzte der ebenfalls anwesende Jahn-Coach Karl-Heinz Reimann. Auf das Feld geht es sonst schließlich mit eher zweckmäßiger Frisur. Dem Anlass entsprechend hatten sich einige junge Damen im Rathaus etwas mehr herausgeputzt. Für den Höhepunkt des Abends in Sachen Lautstärke sorgten die Mädchen schließlich noch, als sie dem Bürgermeister, der noch für viele Fotoaufnahmen gefragt war, ihren Schlachtruf vorführten.

Bereits zum zweiten Mal erhielt Marie Ebert vom TSV Kastell die begehrte Auszeichnung des Stadtsportverbandes als Einzelsportlerin. Die Tänzerin hatte in diesem Jahr die Deutsche Meisterschaft im Jazz- und Modern Dance in der Kategorie „Solo“ nach Dinslaken geholt.

Mit Marie Rumpf wurde auch wieder eine Schwimmerin geehrt. Die Athletin des TV Jahn Hiesfeld schaffte es 2015 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in zwei Finals und erzielte im Dezember noch einen neuen Vereinsrekord über 200 Meter Brust.

Sarah Rijo Langenegger vom RSC Dinslaken war im letzten Jahr ähnlich erfolgreich. Sie holte unter anderem zwei Landesmeistertitel und wurde sogar Zweite im Deutschen Pflichtpokal. Beachtliche Erfolge, denn sie betreibt das Rollkunstlaufen erst seit zwei Jahren als Leistungssport.

Viel länger boxt auch Mert Caliskan vom BuS Dinslaken noch nicht, trotzdem wurde er 2015 schon NRW-Meister in der Klasse bis 48 Kilogramm. Die Ehrung ist auch für ihn Ansporn, noch besser zu werden: „Dieses Jahr will ich Deutscher Meister werden“, sagt der 15-Jährige selbstbewusst. Die 300 Euro Prämie könnten für Boxmaterialien ausgegeben werden: „Oder ich spare es einfach.“ Davon will der Tennis-Nachwuchs des TC Rot-Weiß nichts wissen. Die Prämie soll für eine gemeinsame Fahrt geopfert werden.

 
 

EURE FAVORITEN