Abschlussschwäche lässt SGP zittern

SGP-Trainer Andreas Matyaszek massierte sich mit der Hand immer wieder die linke Brusthälfte: „ Wenn die Jungs so weiter machen, bekomme ich heute noch einen Herzinfarkt.“ In der Fußball-Bezirksliga gewannen seine Oberlohberger gegen den Mülheimer FC Vatangücü mit 2:0 (1:0).

Es war die erste Großchance für die SGP und gleichzeitig so bezeichnend für den gesamten Spielverlauf: Enis Capri bekam nach einem Mülheimer Klärungsversuch den Ball direkt vor die Füße, zog ab und scheiterte am eigenen Mitspieler Oliver Simic, der den Ball vor dem Mülheimer Tor abblockte (11.). Die Oberlohberger hatten nach dem enttäuschenden Pokalaus eine Menge Wut im Bauch und ein Sieg gegen das Tabellenschlusslicht schien Pflicht zu sein. Der Unglücksrabe aus dem Pokalspiel sorgte dann für die längst überfällige Führung: Younes Fagrach setzte sich gegen drei Mülheimer durch und hämmerte den Ball in den rechten Winkel – 1:0 (31.). Auch nach dem Treffer hörten die „ Dörfler“ nicht auf, offensiv zu spielen und versuchten, die Mülheimer schon im Spielaufbau entscheidend zu stören.

Nach dem Seitenwechsel fand nur noch das Oberlohberger Offensivspiel statt. Die erste von neun vergebenen Großchancen hatte Oliver Simic, der den Ball aus dem Rückraum über das Tor pfefferte. Auch Murat Canim tat es Simic sechs Minuten später gleich: Nach einer filmreifen Kombination ließ sein Abschluss mehr als zu wünschen übrig. Dem Tor am nächsten kam Talha Canim, der es über die rechte Seite mit einem Flachschuss probierte, der vom linken Pfosten abprallte (74.). Trainer Matyaszek verzweifelte währenddessen an der Seitenlinie, versuchte seiner Mannschaft aber weiter gut zu zureden. Mülheim kam nur noch selten aus der Verteidigung heraus und konnte sich dann auch keine nennenswerte Chance erspielen. Dennoch hätte den Gästen ein Tor gereicht, um auch als völlig unterlegene Mannschaft in diesem Spielabschnitt wieder auf Augenhöhe zu sein. Am Ende war es wieder Fagrach, der mit seinem zweiten Treffer auch Trainer Matyaszek zu beruhigen wusste. Der 25-jährige Kapitän der SGP ließ wieder zwei Mülheimer Verteidiger aussteigen und fand abermals die Lücke gegen den sonst so präsenten Vatangücü-Torwart Ali Günes Karabiyik (90.) „ Wir hätten heute so einiges für unser Torverhältnis tun können. Am Ende bin ich einfach froh, dass wir die drei Punkte hier gehalten haben“, erklärte ein sichtlich erleichterter Matyjaszek. Eine Ergänzung hatte Oberlohbergs Trainer für die kommenden Trainingseinheiten dann aber doch: „ Wir müssen natürlich an unseren Abschlüssen arbeiten, dann kann man so ein Spiel auch ruhiger überstehen.“

EURE FAVORITEN